115454

ATI: Neue "Catalyst"-Treiber für alle Radeon-Grafikkarten

13.06.2002 | 15:48 Uhr |

ATI bietet ab sofort für seine Radeon-Grafikkarten so genannte "Catalyst"-Treiber an. Dabei handelt es sich um ein Paket, in dem neben den Treibern auch Software-Anwendungen enthalten sind. Künftig brauchen sich Besitzer einer Radeon-Grafikkarte keine Gedanken mehr darüber machen, welchen Treiber sie verwenden müssen: die in "Catalyst" enthaltenen Treiber sind für alle Radeon-Chips geeignet.

ATI bietet ab sofort für seine Radeon-Grafikkarten so genannte "Catalyst"-Treiber an. Dabei handelt es sich um ein Paket, das neben den Treibern auch Software-Anwendungen enthält.

Das "Catalyst"-Paket enthält "Unfied" Treiber. Das bedeutet, dass die selben Treiber für verschiedene Produkte geeignet sind. Ähnliches praktiziert Nvidia mit seinen Detonator-Treibern schon seit langer Zeit. Die jeweilige Version der Detonator-Treiber ist geeignet für alle Nvidia-Grafikchips.

Insgesamt besteht das "Catalyst"-Paket aus vier Komponenten: den Treibern für Radeon-Grafikkarten, der Desktop-Management-Software "Hydravision" und den Anwendungen "Multimedia Center" und "Remote Wonder".

Mit Hilfe des Diagnose-Tools "Smartgart" kann die optimale Konfiguration für das System ermittelt werden. Laut ATI wird damit die bestmöglichste Performance bei hoher Stabilität erreicht.

Folgende Radeon-Chips werden unterstützt:

All-in-Wonder Radeon 8500DV, All-in-Wonder Radeon 8500, All-in-Wonder Radeon 7500, Radeon 8500 / Radeon 8500LE, Radeon 7500, Radeon 7200, Radeon 7000, Radeon 64MB DDR , Radeon 32MB DDR, Radeon 32MB (SDR) und Radeon VE.

Alle Treiber im "Catalyst"-Paket tragen das WHQL-Zertifikat von Microsoft. Für die Betriebssysteme Windows XP, Windows 98/ME und Windows 2000 steht jeweils die passende Version zum Download bereit.

Multilanguage-Version der Catalyst-Treiber für Windows XP

Multilanguage-Version der Catalyst-Treiber für Windows 98/ME

Multilanguage-Version der Catalyst-Treiber für Windows 2000

Detonator XP 29.42: Neue offizielle Treiber mit WHQL-Zertifikat (PC-WELT Online, 12.06.2002)

0 Kommentare zu diesem Artikel
115454