243224

ATI: Gratis-Software verwandelt PC zum Video-Server

17.11.2003 | 17:04 Uhr |

ATI hat für Dezember mit "Eazyshare" eine neue Software angekündigt, mit der ein PC mit einer All-in-Wonder-Grafikkarte zu einem Video-Server aufgerüstet wird, der alle im Netzwerk (10/100 BaseT oder IEEE 802.11 b/g) angeschlossenen PCs mit Live- oder aufgezeichneten TV-Sendungen versorgt. Einzige Voraussetzung: eine Radeon-Grafikkarte in den angeschlossenen Rechnern.

ATI hat für Dezember mit "Eazyshare" eine neue Software angekündigt, mit der ein PC mit einer All-in-Wonder-Grafikkarte zu einem Video-Server aufgerüstet wird, der alle im Netzwerk (10/100 BaseT oder IEEE 802.11 b/g) angeschlossenen PCs mit Live- oder aufgezeichneten TV-Sendungen versorgt. Einzige Voraussetzung: eine Radeon-Grafikkarte in den angeschlossenen Rechnern.

Der Anwender kann vom angeschlossenen PC aus den Rechner wie einen digitalen Videorekorder nutzen und beispielsweise die "Time-Shift"-Funktion nutzen oder die zuletzt gezeigte Szene wiederholen lassen, während der Video-Server weiterhin die Sendung aufnimmt.

ATI wird die neue "Eazyshare"-Software ab Dezember kostenlos zum Download anbieten. Sie wird in der neuen Version 3.10 der Catalyst-Treiber enthalten sein.

Mehr Leistung: ATI Catalyst-Treiber 3.9 (PC-WELT Online, 06.11.2003)

0 Kommentare zu diesem Artikel
243224