79614

ATI Catalyst Software Suite 4.12 freigegeben

14.12.2004 | 11:05 Uhr |

ATI hat wieder an seinen Catalyst-Treiber für Radeon-Grafikkarten gewerkelt und bleibt damit dem monatlichen Erneuerungs-Rhythmus treu.

Die Version 4.12 der ATI Catalyst Software Suite enthält die Radeon Display Driver 8.082, das Multimedia Center 9.03, Hydravision 3.25.0006, Hydravision Basic Edition 3.25.9006, Remote Wonder 2.5.1, WDM 4.07 und die Southbridge/IXP Driver.

Mit zu den wichtigsten Veränderungen zählt die Einführung des so genannten "Problem Report Wizard" im Catalyst Control Center. Er bietet Angaben des Herstellers zufolge die selbe Funktionalität wie der Wizard im ATI Classic Control Panel.

Des Weiteren wartet Version 4.12 mit der Integration eines Features namens "Overdrive“ (in Version 3.0) auf. Das für Besitzer einer Radeon X850 XT gedachte Feature erlaubt es, die Geschwindigkeit von Chip und Speicher manuell einzustellen. Dabei soll Overdrive Anwender durch ein Sicherheitsfeature davor bewahren, Karten zu weit zu übertakten und damit dauerhaft zu beschädigen. Das Utility kann auch automatisch nach der maximalen Clock-Speed suchen. Overdrive arbeitet nur unter Windows XP und 2000.

Diverse Leistungszuwächse kann ATI für die Treiber auch wieder melden. So soll die Effizienz der Treiber für Direct3D and OpenGL verbessert worden sein. Bei zahlreichen 3D-Spielen konnten bei geringen Auflösungen Leistungssteigerungen von zwei bis drei Prozent ausgemacht werden. Interessant: Für Half-Life-2-Fans soll die neue Fassung der Treiber gegenüber den Catalyst 4.11 in manchen Bereichen des Spiels bis zu 20 Prozent flotter sein.

Zu den Spielen, bei denen ATI auch noch Verbesserungen hat herausholen können, zählen Counterstrike, Doom 3, Everquest, Medal of Honor: Pacific Assault, Tron2.0 und Star Wars Knights of the Old Republic. Alle Details können Sie in der englischsprachigen Release Notes nachlesen, die Sie hier finden.

0 Kommentare zu diesem Artikel
79614