2203483

ASUS ROG Rampage V Edition 10: Die Hauptplatine der Höllenmaschine Ultra VR

17.06.2016 | 20:07 Uhr |

Die eierlegende Wollmilchsau: Aura-RGB-Beleuchtung, SupremeFX Sound, 802.11ac-MU-MIMO-WLAN, M.2 und U.2 mit bis zu 32 GBit/s und USB 3.1 Type A+C - die ASUS ROG Rampage V Edition 10 ist vollgestopft mit modernster Technik. Wir stellen Ihnen die Hauptplatine der Höllenmaschine Ultra VR ausführlich vor.

Man weiß gar nicht, wo man beim Motherboard der Höllenmaschine Ultra VR beginnen soll - vielleicht mit dem optisch auffälligsten Merkmal der ASUS ROG Rampage V Edition 10 , der Aura-RGB-Beleuchtung: Asus hat im Chipsatz-Kühler, im Schnittstellen-Panel, der Soundchip-Abdeckung, dem CPU-Sockel-Spoiler und den PCI-Express-Steckplatz-Befestigungshebeln LEDs verbaut, die im kompletten RGB-Farbspektrum leuchten. Über eine Software-Tool lassen sich diverse Beleuchtungseffekte einstellen. Das geht sogar in Abhängigkeit von der CPU-Temperatur oder der gerade laufenden Musik. Zudem können Sie über einen 4-Pin-Stecker dem Beleuchtungssystem zusätzliche LED-Ketten hinzufügen. 

Doch die 10jährige Jubiläumsedition des Rampage-Modells hat nicht nur hübsche optische Spielereien, sondern ist auch technisch auf dem neuesten Stand. Das X99-Mainboard steuert im Vierkanal-Modus bis zu 128 GB DDR4-Speicher an und unterstützt Taktraten bis zu 3333 MHz.

Höllenmaschine Ultra VR - Das Mainboard

Die vier x16-PCI-Express-3.0-Slots sind speziell verstärkt, um auch schwere Grafikkarten bombenfest im Steckplatz zu fixieren. Der M.2- und U.2-Anschluss für NVMe-SSDs nutzt vier PCIe-Kanäle, sodass Datenraten von bis zu 32Gbit/s möglich sind. Der USB-3.1-Controller stellt je zwei Type-A- und Type-C-Anschlüsse bereit.

Brandneu: die U.2-Buchse der ASUS ROG Rampage V Edition 10 links neben den SATA-Anschlüssen für NVMe-SSDs.
Vergrößern Brandneu: die U.2-Buchse der ASUS ROG Rampage V Edition 10 links neben den SATA-Anschlüssen für NVMe-SSDs.
© Asus

Der extra abgeschirmte Soundchip SupremeFX setzt unter anderem so hochwertige Komponenten wie den Digital-Analog-Wandler ES Sabre 9018 oder den Kopfhörerverstärker TPA6120A2 von Texas Instruments - letzterer ist übrigens in ein 5,25-Zoll-Frontpanel ausgelagert, das einen Lautstärkeregler sowie einen 6,3- und zwei 3,5-mm-Klinkenbuchsen zum Anschluss von Kopfhörer und Mikrofon mitbringt.

Die ASUS ROG Rampage V Edition 10 hat einem hochwertigen Soundchip an Bord.
Vergrößern Die ASUS ROG Rampage V Edition 10 hat einem hochwertigen Soundchip an Bord.
© Asus

Optimale kabelgebundene Netzwerkkonnektivität bei geringer Prozessoraktivität gewährleisten die beiden GBit-Controller Intel I218-V und I211-AT. Für den drahtlosen Datenverkehr hat die Rampage V Edition 10 ein 802.11a/c-WLAN-Modul mit Dualband-Datenübertragung an Bord, das über 2,4 und 5 GHz kumuliert bis zu 1300 Mbit/s erreicht. Optimalen Empfang und Signalabdeckung garantiert eine externe Box mit drei Antennen, die Sie am Schnittstellen-Panel des Boards anschließen können.

Für maximales WLAN-Tempo bringt die ASUS ROG Rampage V Edition 10 eine externe 3fach-Antennenbox mit.
Vergrößern Für maximales WLAN-Tempo bringt die ASUS ROG Rampage V Edition 10 eine externe 3fach-Antennenbox mit.
© Asus

Für Freunde des Übertaktens sind ebenfalls jede Menge Komfortfunktionen an Bord. Über DIMM-Schalter lassen sich alle x16-PCI-Express- und Speichersteckplätze einzeln manuell an und abschalten. Mit dem Safe-Boot-Button führt das Mainboard der Höllenmaschine Ultra VR einen Neustart durch und stellt die letzten funktionierenden Bios-Einstellungen wieder her. Mit dem ReTry-Button lässt sich ein Neustart nach einem Hänger im POST-Boot-Prozess durchführen und das POST-LED liefert dazu gleich den Fehlercode.

Clever: Die RAM-Slots der ASUS ROG Rampage V Edition 10 lassen sich manuell über DIMM-Schalter ein- und ausschalten.
Vergrößern Clever: Die RAM-Slots der ASUS ROG Rampage V Edition 10 lassen sich manuell über DIMM-Schalter ein- und ausschalten.
© Asus

Aber auch Software-seitig kommen OC-Fans voll auf ihre Kosten: Die automatische 5-Wege-OC-Automatik optimiert dynamisch alle zentralen Parameter wie CPU- und Speichertakt- sowie die Spannungsversorgungen in Echtzeit  - inklusive Stresstest. Aber Sie können im UEFI auch selbst Hand anlegen und mittels Dutzender Einstellmöglichkeiten manuell das Maximum aus Ihrem System herauskitzeln. Der ASUS ROG Rampage V Edition 10 liegt sogar ein externes Multifunktions-Panel inklusive Lüftersteuerung bei.

Anschlüsse satt: Das Schnittstellen-Panel der ASUS ROG Rampage V Edition 10
Vergrößern Anschlüsse satt: Das Schnittstellen-Panel der ASUS ROG Rampage V Edition 10
© Asus
0 Kommentare zu diesem Artikel
2203483