846698

Windows 8 erscheint in bis zu 10 zehn Versionen (Update)

19.05.2011 | 12:10 Uhr |

Windows 8 wird in vier Versionen für Geräte mit ARM-Prozessoren erscheinen. Hinzu kommen die üblichen Versionen für die x86-Plattform.

Update 19.5./ 12:05 Uhr: Microsoft hat mittlerweile auf die Aussagen von Renee James reagiert und ihre Aussagen als "sachlich unrichtig" und "bedauerlicherweise irreführend" bezeichnet. James hatte unter anderem behauptet, ältere Windows-Software würde nicht unter Windows 8 für ARM-Prozessoren laufen und Entwickler den Code neu schreiben müssten, was unter anderem zu einem Neuerwerb der Software führen könnte. In der Reaktion stellt Microsoft die Dinge aber nicht klar, sondern verweist lediglich darauf, dass WIndows 8 nur als Tech-Demo existiert und die Entwicklung noch lange andauern wird.

Microsoft entwickelt Windows 8 nicht nur - wie bisher - für die x86- sondern auch zum ersten Mal für die ARM-Plattform. Windows 8 wird für Geräte mit ARM-Prozessoren in vier Versionen erscheinen. Das erklärte Renee James, Intels senior vice president and general manager of Software and Services Group, gegenüber dem US-Nachrichtendienst Bloomberg. Windows 8 für ARM ist insbesondere für mobile Geräte und Tablet-PCs gedacht. Ältere Windows-Applikationen werden aber auf dieser Windows-Version nicht laufen, betonte James.

PC-WELT Special: Windows 8

Windows 7 war in sechs Versionen erschienen: Windows 7 Starter Edition, Windows 7 Home Basic, Windows 7 Home Premium, Windows 7 Professional, Windows 7 Enterprise und Windows 7 Ultimate. Derzeit noch ungewiss ist, ob Microsoft Windows 8 für die x86-Plattform ebenfalls in diesen sechs Versionen erscheinen wird. Wenn ja, dann würde Windows 8 in zehn unterschiedlichen Versionen erscheinen. Mindestens. Gerade unter User, die sich nicht so gut auskennen, dürfte dies für Verwirrung sorgen.

Windows erschien in den letzten 20 Jahren exklusiv für die Intel-Plattform. James betonte aber, dass Intel keinerlei Sorgen darüber habe, nun mit einem einem anderen Chip-Design im Windows-Universum konkurrieren zu müssen. Mit der Unterstützung der ARM-Plattform erhofft sich Microsoft einen Durchbruch von Windows im mobilen Bereich. Intels Atom-Prozessoren verbrauchen im Vergleich zu ARM-Prozessoren zu viel Strom und verringern damit die Gesamtlaufzeit der Geräte. Für den mobilen Bereich sind die ARM-Prozessoren besser geeignet und werden stecken bereits in vielen mobilen Geräten.

0 Kommentare zu diesem Artikel
846698