ARM

Microsoft will angeblich Tablet-Version von Office 2013 beschneiden

Mittwoch den 08.08.2012 um 17:13 Uhr

von Denise Bergert

Für den problemlosen Einsatz von Office 2013 auf Tablet-PCs mit ARM-Prozessor will Microsoft den Funktionsumfang der Bürosoftware Gerüchten zufolge beschneiden.

Microsoft will die Funktionen für Office 2013 in der Windows-RT-Version für ARM-Tablets angeblich minimal einschränken. So will das IT-Magazin The Verge aus brancheninternen Quellen erfahren haben, dass der Einsatz von Add-Ins von Drittanbietern, Makros sowie VBA (Visual Basic for Applications) gestrichen werden soll. Mit dieser Maßnahme wolle Microsoft zum einen die Akkulaufzeit von Tablets mit ARM-Prozessor verlängern und zum anderen Abstürzen vorbeugen, die durch den Einsatz der genannten Features hervorgerufen werden könnten.

Neben Makros, Add-Ins und VBA sollen den Gerüchten zufolge noch weitere, kleinere Funktionen gestrichen werden. Worum es sich dabei genau handelt, ist bislang jedoch noch unklar. Eine offizielle Stellungnahme seitens Microsoft steht bislang noch aus.

Eine Vorab-Version von Office 2013 Home & Student soll ARM-Tablets mit Windows RT zum Launch von Windows 8 im Herbst kostenlos beiliegen. Sobald die finale Version fertig gestellt ist, will Microsoft angeblich ein Update nachreichen. Office 2013 bietet Word, Excel, PowerPoint und OneNote und soll für alle Windows-8-Kunden kostenlos zur Verfügung stehen.

Office 2013 offiziell vorgestellt

Mittwoch den 08.08.2012 um 17:13 Uhr

von Denise Bergert

1545446