AOL wird zum Mobilfunker

Freitag den 27.10.2006 um 16:15 Uhr

von Kai Schwarz

Internetanbieter AOL plant seinen Einstieg ins Mobilfunkgeschäft und hat bereits einen Beta-Test gestartet.

AOL , bisher bekannt für Internetzugänge, will ins Mobilfunk-Business einsteigen. Ein Beta-Test des neuen Dienstes wurde bereits gestartet, rund 1.500 Tester sollen AOL Mobile unter die Lupe nehmen. Im Rahmen des Testlaufs verlangt AOL pro Gesprächsminute ins Festnetz und alle Mobilfunknetze 19 Cent, für eine SMS werden 16 Cent fällig. Dabei setzt der Anbieter auf das Netz von O2. Monatlich wird je nach gewähltem Tarif ein Mindestumsatz und/oder eine Grundgebühr von 4,99 Euro erhoben. Bei der Variante mit Grundgebühr ist zudem eine 24-monatige Vertragsbindung nötig, dafür gibt es ein subventioniertes Handy dazu.

Kunden, die sich noch bis Ende des Jahres für einen AOL-Vertrag entscheiden, müssen den sonst üblichen einmaligen Anschlusspreis von knapp 20 Euro nicht bezahlen und bekommen den Mindestumsatz erlassen. Als subventionierte Handys sind derzeit das Nokia 2610 und das Samsung SGH-X210 für 0 Euro Zuzahlung zu haben. Für knapp 40 Euro gibt es Samsung SGH-E380, das Sony Ericsson K610i schlägt mit knapp 100 Euro zu Buche und das W810i ist für 140 Euro erhältlich. Die Rufnummernmitnahme soll kostenlos möglich sein.

Freitag den 27.10.2006 um 16:15 Uhr

von Kai Schwarz

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1251694