60798

AOL wird billiger

Vier verschiedene Tarife bietet AOL ab August an: Neben der Flatrate für 78 Mark gibt es zwei neue Angebote, bei denen keine Grund- und Einwahlgebühr berechnet wird. Dafür müssen die Kunden 10 beziehungsweise 30 Stunden im Monat online sein. Bei dem bisherigen Angebot für 9,90 Mark pro Monat fällt künftig keine Einwahlgebühr an.

AOL hat sein neues Tarifmodell offiziell vorgestellt. Ab 1. August sollen vier verschiedene Tarife zur Auswahl stehen. Das bisherige Angebot für 9,90 Mark im Monat und 3,9 Pfennig pro Minute bleibt unter der Bezeichnung "AOL Classic" bestehen. Allerdings entfällt die Einwahlgebühr.

Neu sind "AOL Start" und "AOL Top". Hier gibt es weder Grund- noch Einwahlgebühr. Dafür muss der Kunde von AOL Start mindestens 10 Stunden im Monat online sein. Bei einem Minutenpreis von 2,8 Pfennig werden für diese 10 Stunden 16,80 Mark fällig. Für AOL-Top-Kunden gilt eine Mindestnutzung von 30 Stunden pro Monat. Bei 2,2 Pfennig pro Minute sind das 39,60 Mark.

Und wer länger surfen will, kann auf die neue Flatrate für 78 Mark im Monat umsteigen. Die Mindestvertragslaufzeit beträgt ein Jahr. (PC-WELT, 21.06.2000, sp)

AOL-Flatrate für 78 Mark (PC-WELT Online, 20.6.2000)

Internet-Flatrate für 79 Mark (PC-WELT Online, 26.5.2000)

Die aktuellen Flatrates im Überblick

0 Kommentare zu diesem Artikel
60798