192181

AOL will seine Instant Messenger auch künftig nicht öffnen

08.04.2003 | 13:55 Uhr |

AOL Time Warner hat die US-Behörde FCC (Federal Communications Commission) aufgefordert, dass Unternehmen von einer Auflage zu befreien, die es eigentlich bereits seit zwei Jahren erfüllen sollte. Die FCC hatte den Medienriesen nach dem Zusammenschluss von AOL und Time Warner dazu verdonnert, den AOL Instant Messenger für Messenger der Konkurrenz erreichbar zu machen.

AOL Time Warner hat die US-Behörde FCC (Federal Communications Commission) aufgefordert, dass Unternehmen von einer Auflage zu befreien, die es eigentlich bereits seit zwei Jahren erfüllen sollte. Die FCC hatte den Medienriesen nach dem Zusammenschluss von AOL und Time Warner dazu verdonnert, den AOL Instant Messenger für Instant Messenger (IM) der Konkurrenz erreichbar zu machen.

Microsoft und Yahoo hatten bei der Fusion der Unternehmen bemängelt, dass dadurch AOL Time Warner eine dominante Stellung auf dem Instant-Messenger-Markt einnehmen würde. Diese Gefahr sieht AOL Time Warner laut einem Bericht der Website Wininformant nicht mehr. "Die letzten Jahre haben gezeigt, dass der Wettbewerb auf dem IM-Markt gesund, stark und wachsend ist. Die Auflage ist damit nicht mehr erforderlich", so AOL Time Warner in einer Petition an die FCC.

Darüberhinaus weist AOL Time Warner darauf hin, dass seine Instant Messenger (AIM und ICQ) technologisch hinter den Konkurrenten von Microsoft und Yahoo lägen. So würden diese beispielsweise die Möglichkeit für Videokonferenzen bieten. AOL könnte solche Features nicht in seine Messenger integrieren, weil ansonsten die Auflage der FCC greifen würde und damit die AOL-Messenger für andere Anbieter geöffnet werden müssten.

AOL Time Warner hat insgesamt 62 Millionen Anwender die den AOL Instant Messenger nutzen. Weitere acht Millionen Anwender nutzen derzeit ICQ. Den Messenger von Microsoft nutzen 20 Millionen und den von Yahoo insgesamt 18 Millionen Internet-Nutzer.

ICQ Lite: Neue Version mit vielen neuen Funktionen (PC-WELT Online, 25.02.2003)

AOL erneuert Instant-Messaging-Patent von ICQ (PC-WELT Online, 19.12.2002)

0 Kommentare zu diesem Artikel
192181