6374

AOL will Phishing-Seiten blocken

20.04.2005 | 16:11 Uhr |

Im Kampf gegen Phishing-Seiten im Netz will AOL in Zusammenarbeit mit dem Sicherheitsunternehmen Cyota die Zügel straffen und derartige Sites komplett blockieren.

AOL will in Zusammenarbeit mit dem Sicherheitsunternehmen Cyota Phishing-Seiten im Netz den Kampf ansagen und diese künftig blocken. Dies hat das Unternehmen heute bekannt gegeben.

Der Provider will dabei sowohl Seiten blockieren, die zu AOL ähnlich sind, als auch Seiten, die Banken, Kreditkartenunternehmen oder Auktionshäuser imitieren. Ein Zugang auf diese Sites über die Client Software von AOL soll dann nicht mehr möglich sein.

Auch Nutzer von AOL können mithelfen, indem sie über den Button "Report Spam" mutmaßliche Phishing-Seiten an AOL melden. Anwender, die auf bekannte Phishing-Seiten zugreifen möchten, sollten eine Warnung erhalten, in der sie darauf hingewiesen werden, dass sie eine möglicherweise gefährliche Website besuchen wollen, so AOL.

Phishing-Betrüger gehen immer nach demselben Muster vor: Gefälschte Mails erwecken den Eindruck, von einem seriösen Unternehmen zu stammen. Auch Web-Auftritte werden hierfür täuschend echt kopiert. Anwender werden meist aufgefordert, wegen eines technischen Problems ihre Kundendaten, Passwörter, Kreditkartennummern, etc. erneut einzugeben. Die Betrüger erhalten so Zugriff auf sensible Daten, können Konten leer räumen oder auf fremde Kreditkarten einkaufen. Derzeit ist Phishing die am stärksten wachsende Art von Online-Kriminalität. Zwischen Juli 2004 und Februar 2005 betrug die monatliche Wachstumsrate von Phishing-Seiten 26 Prozent. Im Februar 2005 waren laut der Anti-Phishing Working Group 2625 aktive Phishing-Seiten bekannt.

0 Kommentare zu diesem Artikel
6374