68158

AOL schweigt zum Microsoft-Einstieg

07.10.2005 | 11:21 Uhr |

Wohin steuert AOL? Das neue Businessmodell basiert auf Werbeeinnahmen, so viel steht fest. Doch ob und in welchem Maße Microsoft bei dem angeschlagenen Internet-Dienstleister einsteigt, ist derzeit noch unbekannt.

Reden ist Silber, Schweigen ist Gold: Jonathan Miller, Chairman und Chief Executive Officer von America Online , schweigt weiterhin beharrlich zu allen Gerüchten über einen möglichen Einstieg von Microsoft in sein Unternehmen.

AOL sei natürlich eine interessante Plattform für Anbieter von Suchmaschinen mit Sponsored Links, wie sie MSN vorantreiben will. Insofern sei AOL für MSN und damit für Microsoft in der Tat interessant. Mehr war aus dem AOL-Boss auf einer kürzlich in den USA stattfindenden Konferenz aber nicht rauszubringen.

Derzeit arbeitet AOL noch mit Google als Suchmaschinen-Dienstleister zusammen. Google generiert aus dieser Kooperationen einen erheblichen Anteil seines Gesamtumsatzes.

Miller bestätige allerdings den neuen Kurs von AOL, weg von einem Anbieter von Inhalten nur für zahlende und registrierte Kunden hin zum Betreiber eines offenen Webportals mit kostenlosen Dienstleistungen und Angeboten. Der Umsatz und damit der Gewinn sollen bei diesem neuen Konzept durch Werbeeinnahmen generiert werden. Das sei ein grundsätzliche Wechsel des Geschäftsmodells und AOL stecke mitten in diesem Umbruch.

AOL: Verkauf, Teilabspaltung oder Spin-off? (PC-WELT Online, 20.09.2005)

0 Kommentare zu diesem Artikel
68158