164790

AOL erhöht Flatratepreise

23.05.2001 | 10:39 Uhr |

AOL, einer der größten Internet Service Provider weltweit, hat sich dazu entschlossen, den Preis für seine Flatrate in den USA anzuheben. Geplant ist eine Steigerung um knapp zwei Dollar.

AOL, einer der größten Internet Service Provider weltweit, hat sich dazu entschlossen den Preis für seine Flatrate in den USA anzuheben. Geplant ist eine Steigerung um knapp zwei Dollar.

Mit dieser Erhöhung - der ersten seit drei Jahren - kostet das unbegrenzte Surfvergnügen die Mitglieder nunmehr monatlich 23,90 Dollar. Weitere Erhöhungen sind nach Angaben des Unternehmens allerdings nicht geplant.

Die Preiserhöhung für die Flatrate gilt ab Juli. AOL plant, mit den zusätzlichen Einnahmen die Serviceleistungen und Ausbaumaßnahmen der Netze voranzutreiben - vor allem im Breitband-Bereich.

Hintergrund: Nur mit verbesserten Serviceleistungen soll die durchschnittlich verbrachte Online-Zeit erhöht werden können. Derzeit verbringt ein AOL-Nutzer täglich bis zu 70 Minuten online.

Deutsche Nutzer haben von der Preiserhöhung nichts zu befürchten. Michael Röhrs-Sperber, Pressesprecher von AOL-Deutschland, bestätigte auf Anfrage der PC-WELT, dass hierzulande der Flatrate-Tarif nicht angehoben werden soll.

AOL-Flatrate: Keine Neukunden mehr (PC-WELT Online, 09.05.2001)

0 Kommentare zu diesem Artikel
164790