131758

AOL: Flatrate-Preise, Vertraglaufzeiten und Zufallsgenerator

19.07.2001 | 16:48 Uhr |

Wie gestern Abend berichtet wird der Internet-Service-Provider AOL zwei Pauschaltarife (Flatrates) für das zeitlich unbegrenzte Surfen im Internet auf den Markt bringen. PC-WELT hat nachgehakt und nennt Ihnen weitere Details zur DSL- und zur Analog-/ISDN-Flatrate.

Wie gestern Abend berichtet wird der Internet-Service-Provider AOL zwei Pauschaltarife (Flatrates) für das zeitlich unbegrenzte Surfen im Internet auf den Markt bringen. PC-WELT hat nachgehakt und nennt Ihnen weitere Details zur DSL- und zur Analog-/ISDN-Flatrate.

AOL begrenzt den Zugang zur Analog-/ISDN-Flatrate auf 1000 Kunden pro Woche. Auf der Website von AOL heißt es dazu: "Wöchentlich wählt ein Zufallsgenerator 1000 Interessenten aus, denen AOL eine Flatrate ausschließlich für Modem- und ISDN-Zugänge zu einem Preis von DM 39,90 pro Monat anbietet."

In diesen Pool der 1000 "Auserwählten" werden gleichermaßen Neukunden und Bestandskunden aufgenommen. Wird ein Anwender ausgelost, muss er sich innerhalb von 30 Tagen für oder gegen die Flatrate für 39,90 Mark entscheiden. Danach verfällt für ihn das Angebot dieser Flatrate. Für die Analog/-ISDN--Flatrate gilt eine Mindestvertragslaufzeit von einem (Rechnungs-)Monat.

AOL will mit damit nach eigenen Angaben "allen Interessenten eine faire Chance auf eine Flatrate" bieten. Die Begrenzung begründet AOL mit den Worten "mehr lassen die Bedingungen der Deutschen Telekom AG zur Zeit leider nicht zu." Gegenüber der PC-WELT hob AOL-Pressesprecher Jens Nordlohne hervor, dass es sich bei diesem Angebot um ein Signal an RegTP und Telekom handele. In Deutschland gäbe es eine Nachfrage für Flatrates zu diesem Preis.

Die Analog-Flatrate für 78 Mark, über die vor einiger Zeit ein Neuanmeldungsstopp verhängt wurde, wird eingestampft. Noch bis zum Ende der jeweiligen Vertragslaufzeit kann der Tarif genutzt werden. Für diejenigen, die eine einmonatige Kündigungsfrist haben ist der 15.08. der Stichtag. Ab diesem Zeitpunkt werden diese alten Flatrate-Tarife abgeschafft. Alternativ können Bestandskunde auf den so genannten Power-Tarif umsteigen: Für 78 Mark gibt es dann 90 Freistunden im Monat. Sind die 90 Freistunden aufgebraucht, kostet jede weitere Minute 2,8 Pfennig. Wem dieses Angebote zu teuer erscheint kann auf den Zufallsgenerator setzten - oder auf DSL umsteigen.

Die AOL-DSL-Flatrate wird auf der Basis eines T-DSL-Anschlusses der Deutschen Telekom zur Verfügung gestellt. Wie schnell dieser Anschluss bereit steht, hängt von der Deutschen Telekom AG ab.

Die DSL-Flatrate soll 39,90 Mark kosten. Der Haken: Diese Pauschale gilt nur bei einer Mindestvertragslaufzeit von zwölf Monaten. Wer sich vertraglich nicht so lange binden möchte, muss monatlich 49,90 Mark einplanen. Hier gilt dann die Laufzeit von einem Monat.

AOL-Chef fordert Internet-Pauschaltarif für Deutschland (PC-WELT Online, 08.07.2001)

AOL nimmt Fußball-Fans ins Visier (PC-WELT Online, 02.07.2001)

Falschmeldung: AOL.EXE angeblich ein Virus (PC-WELT Online, 11.06.2001)

0 Kommentare zu diesem Artikel
131758