727341

AOL-Chef bestreitet dauerhafte Werbeprobleme

20.08.2007 | 10:03 Uhr |

Man habe ein gutes Gefühl für das kommende Jahr, so AOL-CEO Randy Falco. Die jüngste Delle würde nicht auf nennenswerte Störungen hindeuten.

AOL -Chef Randy Falco erwartet wegen der jüngsten Wachstumsschwäche im Werbegeschäft keine dauerhaften Probleme. Zwar habe es im zweiten Quartal "eine Delle" gegeben, sagte Falco der "Financial Times". Davon gingen aber "keine nennenswerten Störungen" für das weitere Geschäft aus. Falco führt AOL seit Anfang des Jahres. Die Konzernmutter Time Warner erwartet der Zeitung zufolge vom früheren NBC-Manager, dass er die Erlöse aus der Internetwerbung deutlich steigert – so will AOL den Umsatzrückgang bei den Onlinediensten auffangen.

Zuletzt waren die AOL-Einnahmen aus grafischer Werbung allerdings nur um 16 Prozent gestiegen und damit niedriger als im Branchenschnitt, wo das Plus bei 21 Prozent lag. Analysten und Investoren hätten nach Veröffentlichung der Zahlen geunkt, AOL werde auch im kommenden Jahr hinter den Erwartungen zurückbleiben, hieß es. Falco erklärte die Probleme im zweiten Quartal mit der Konzentration auf künftige Erlösquellen. So sei AOL derzeit vor allem bestrebt, die Qualität der Inhalte zu verbessern. Durch Zukäufe will Falco zudem die Anzeigenplattform Advertising.com stärken, über die AOL Werbung für Dritte schaltet. "Wir haben ein gutes Gefühl für das kommende Jahr. Alles ist vorbereitet", sagte er der Zeitung. (dpa/ajf)

0 Kommentare zu diesem Artikel
727341