1920837

AMD verlagert Desktop-PC-Business nach China

20.03.2014 | 12:59 Uhr |

Weil in China der Desktop-PC-Markt stabil sei und viele Großkunden dort sitzen, ist AMD mit seiner Desktop-PC-Sparte ins Reich der Mitte umgezogen.

AMD hat seinen Desktop-PC-Geschäftsbereich aus den USA nach China umgezogen, wo auch schon das AMD-Forschungslabor und das Testlabor stehen. Das liege am wachsenden Desktop-PC-Markt in China; auch der Laptop-Markt boome dort. AMD hat diesen Bericht gegenüber der PC World bereits bestätigt . Doch der Umzug bringe AMD auch näher an wichtige Großkunden und Geschäftspartner wie Lenovo, Asustek und MSI heran. Die kürzeren Transportwege während der Produktion sollen außerdem die Kosten niedrig halten und die Fertigungszeiten insgesamt verkürzen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1920837