1705501

AMD demonstriert Temash-Tablets mit Turbo Dock

28.02.2013 | 10:10 Uhr |

AMD zeigt auf dem Mobile World Congress in Barcelona Tablets und Hybrid-Notebooks mit Temash-Prozessoren. Hierbei handelt es sich um AMD nächste Generation von Low-Power-CPUs mit neuen Jaguar-Cores. Die A4- und A6-CPUs "Temash" beherrschen auch die neue Turbo Dock Technologie.

Aktuell hat AMD für Tablets den Prozessor Z60 im Angebot. Die Dual-Core-CPU mit Codename "Hondo" basiert auf der Bobcat-Architektur, einem speziell von AMD entwickelter sogenannten "Small & High Efficient Core". Der Z60 ist mit 4,5 Watt TDP spezifiziert und besitzt also sogenannte APU eine integrierte Grafik-Engine Radeon HD 6250.

Auf der MWC demonstriert AMD nun den Nachfolger des Z60 mit Codenamen "Temash". Bei Temash handelt es sich umd Dual- und Quad-Core-CPUs mit Jaguar-Kernen, die für den Einsatz in Tablets und Hybrid-Notebooks vorgesehen sind. "Jaguar" ist die Nachfolge-Architektur von "Bobcat". Die Jaguar-basierenden Prozessoren werden erstmals im 28-nm-Verfahren produziert. Der Z60 mit Bobcat-Kernen basiert noch auf einer 40-nm-Fertigung. Bei Jaguar erhalten die Kerne einen gemeinsamen Shared-L2-Cache, es gibt statt nur SSE 3 wie bei Bobcat nun auch SSE4.1 und SSE4.2. Außerdem hat AMD an vielen Kleinigkeiten der Architektur gefeilt, um die Performance von Jaguar zu erhöhen.

Die Temash-Prozessoren besitzen wie die Vorgänger eine integrierte Radeon-Grafik-Engine. Allerdings besitzt die neue Generation eine Radeon-HD-8000-Engine. AMD zeigt auf der MWC zum einen ein lüfterloses 11,6-Zoll-Tablet Quanta BZ6 mit Windows 8 und Full-HD-Auflösung. Zwei Kerne müssen für das lüfterlose Design aber genügen. Ein anderes demonstriertes Tablet Wistron NTA10 benötigt eine aktive Kühlung, verwendet aber einen Temash mit Quad-Core-Design. Die Grafik-Performance ist bei Temash gegenüber dem Bobcat-basierenden Vorgänger laut AMD um bis zu 100 Prozent gestiegen. (tecChannel)

0 Kommentare zu diesem Artikel
1705501