1746698

AMD bündelt neue APUs mit Sim City

04.04.2013 | 13:20 Uhr |

AMD ist in letzter Zeit recht aktiv, wenn es um kostenlose Dreingaben beim Kauf von neuen Grafikkarten geht, Stichwort "Never Settle". Neu ist aber, dass der Hersteller auch Spiele zu den hauseigenen grafikbeschleunigten Prozessoren, kurz APUs, beilegt: Käufer von bestimmten A8- oder A10-APUs erhalten nun zusätzlich die Städtebausimulation Sim City.

Aktuell ist schon das zweite Gaming-Bundle "Never Settle Reloaded" für AMD-Grafikkarten auf dem Markt, mit dem Käufer hochkarätige Spiele wie Bioshock Infinite oder Crysis 3 erhalten. Dass der Chipbauer nun aber auch seine APUs mit einem kostenlosen Spiel wie Sim City bündelt, ist neu.

Sim City für APU-Käufer

Käufer ausgewählter A8- oder A10-Serien-APUs erhalten ab der zweiten Aprilwoche das neuste Sim City von Publisher Electronic Arts. Nicht in Form einer Hardcopy, sondern als Download-Code über die Spiele-Plattform Origin. Welche APU-Modelle es genau sind, ist derzeit noch nicht bekannt. Aktuell hat das Spiel einen Wert von rund 60 Euro. Laut AMD kann die APU A10-5800K die Simulation in Full-HD (1920 x 1080 Pixel), mit maximalen Grafikdetails und minimaler Beleuchtung mit absolut flüssigen 86 Bildern pro Sekunde wiedergeben. Die etwas günstigere A8-5600K schafft mit den gleichen Einstellungen noch 71 Bilder pro Sekunde - beide Male ohne die Unterstützung einer separaten Grafikkarte.

Ab der zweiten Aprilwoche gibt es zusätzlich einen Download-Code für Sim City beim Kauf bestimmter APUs.
Vergrößern Ab der zweiten Aprilwoche gibt es zusätzlich einen Download-Code für Sim City beim Kauf bestimmter APUs.
© AMD

Die kostengleiche Ivy-Bridge-CPU Intel Core i3-3225 mit der integrierten HD Graphics 4000 erreicht 40 Bilder pro Sekunde, mit Hilfe der Einsteigergrafikkarte Nvidia Geforce GT 620 eine Bildrate von 46. Die Angaben stammen jedoch vom Hersteller und sind deshalb mit Vorsicht zu genießen, einen Test konnten wir bis jetzt noch nicht durchführen.

Hacker umgeht Online-Zwang von SimCity

Grafikbeschleunigte Prozessoren

Als APU (Accelerated Processing Unit) bezeichnet AMD seine Prozessorgeneration, die innerhalb des Chips über eine große Grafikeinheit verfügt. An sich keine große Innovation, denn auch Intel-CPUs verfügen über eine eingebaute Grafikeinheit mit den verschiedenen Versionen der HD Graphics. Doch bei den APUs nimmt die Grafikeinheit bei den Richland-Prozessoren knapp die Häflte (etwa 42 Prozent) der Chipfläche ein. Bei den integrierten Grafikkernen handelt es sich um leistungsfähige Radeon-Cores, die für eine bessere parallele Rechenleistung sorgen. Nicht umsonst setzen aktuelle Supercomputer (wie der amerikanische Titan) auf GPUs anstatt herkömmliche Rechenchips. AMD sagt voraus, dass die parallele Berechnung mit Hilfe von GPUs in Zukunft eine immer wichtigere Rolle spielen wird.

AMD stellt neue A-Serien APUs vor

0 Kommentare zu diesem Artikel
1746698