2086976

AMD zeigt Grafikchip Fiji auf der Computex

03.06.2015 | 19:06 Uhr |

Eine neue Speicheranbindung soll den Datendurchsatz von Grafikkarten in Zukunft deutlich steigern.

Künftige Grafikkarten mit High Bandwidth Memory sollen flüssiges Spielen in Ultra-HD-Auflösung am PC ermöglichen. Hersteller AMD will im Rahmen der E3 am 16. Juni erste Modelle seiner Radeon-Grafikkarten der Fiji-Familie vorstellen, die auf den schnellen Speicher setzen.

Auf der Messe Computex in Taipeh präsentierte AMD-Chefin Lisa Su schon einmal den Chip, der auf den neuen High-End-Grafikkarten zum Einsatz kommen soll. Darin ist nicht nur der eigentliche Grafikprozessor integriert, sondern auch vier Speicherchips mit schnellen Datenleitungen direkt zur GPU.

Die Technik High Bandwidth Memory (kurz: HBM) soll Transferraten von 500 GByte pro Sekunde ermöglichen. Aktuelle Spitzenmodelle von AMD und Nvidia schaufeln nur gut die Hälfte dieser Datenmenge pro Sekunde zum Grafikprozessor.

Die spannendsten Technik-Trends für 2015

Wann die ersten Radeon-Karten der Fiji-Familie im Handel erhältlich sein werden, bleibt leider noch immer unklar.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2086976