58224

AMD und Intel sehen positiv in die Zukunft

07.12.2001 | 12:49 Uhr |

Sowohl AMD als auch Intel sehen Licht am Ende des Tunnels. Beide Unternehmen erhöhten ihre Umsatzprognosen für das kommende Quartal. Sowohl Intels Pentium 4 als auch der neue Athlon XP verkaufen sich prächtig.

Sowohl AMD als auch Intel sehen Licht am Ende des Tunnels. Beide Unternehmen erhöhten ihre Umsatzprognosen für das kommende Quartal. So steigerte Intel seine Prognose für das vierte Quartal von 6,2 bis 6,8 Milliarden Dollar auf 6,7 bis 6,9 Milliarden Dollar.

Vor allem der Pentium 4 trägt zum Wachstum des Chip-Herstellers bei, obwohl dies selbst Intel zu überraschen scheint. So meinte Intels Finanzchef Andy Bryant, dass das Unternehmen den saisonalen Aufschwung vor Weihnachten unterschätzt habe. "Die Produktion des Pentium 4 läuft hervorragend, alle Fabriken sind voll", so Bryant.

AMD setzt vor allem auf die starken Verkäufe der Athlon XP-Reihe. Während das Unternehmen noch vor kurzem mit einem "flachen, maximal im unteren einstelligen Bereich liegenden" Umsatzanstieg gerechnet hat, sollen diese nun im Vergleich zum dritten Quartal (765,9 Millionen Dollar Umsatz) um zehn Prozent steigen. Das Unternehmen geht nun davon aus, bereits im zweiten Quartal 2002 wieder schwarze Zahlen zu schreiben.

Weitere Umsatzanstiege erwarten sich die Produzenten vom schnell wachsenden Markt in China sowie der Einführung von DDR-Systemen im Januar.

Preiskrieg und Konjunkturschwäche (PC-WELT Online, 18.10.2001)

AMD gibt Gewinnwarnung heraus (PC-WELT Online, 05.10.2001)

Intel meldet Umsatz- und Gewinneinbruch (PC-WELT Online, 18.07.2001)

0 Kommentare zu diesem Artikel
58224