102538

AMD stellt neue Prozessor-Familie vor

09.10.2001 | 14:24 Uhr |

Der Prozessor-Hersteller AMD stellte heute die neue Prozessor-Familie Athlon XP auf Basis des Palomino-Kerns vor. Vier CPUs mit einer Taktrate von 1,33 bis 1,53 Gigahertz sind zunächst erhältlich. Im Namen der CPUs erscheinen allerdings höhere Werte, da AMD aus Marketing-Gründen einen Leistungsvergleich zu älteren Athlon-Prozessoren angeben will.

Der Prozessor-Hersteller AMD stellte heute die neue Prozessor-Familie Athlon XP auf Basis des Palomino-Kerns vor. Vier CPUs mit einer Taktrate von 1,33 bis 1,53 Gigahertz sind zunächst erhältlich. Im Namen der CPUs erscheinen allerdings höhere Werte, da AMD aus Marketing-Gründen einen Leistungsvergleich zu älteren Athlon-Prozessoren angeben will.

Offiziell spricht AMD also nicht von einem "Pentium-Rating". Trotzdem drängt sich der Verdacht auf, dass AMD auch einen Leistungsvergleich zu Pentium-4-Prozessor von Intel anbieten will. Intels Pentium-4-CPUs laufen durchwegs mit höheren Taktraten, ohne deswegen automatisch schneller als die niedriger getakteten AMD-Prozessoren zu arbeiten.

AMD befürchtet jedoch offensichtlich, dass sich viele Käufer von den höheren Taktraten der Pentium-Chips blenden lassen. Deshalb gibt AMD bei jeder Athlon-XP-CPU an, welcher Taktrate eines alten Athlon-Prozessors er entspricht.

Die neuen Athlon XP heißen somit 1500+, 1600+, 1700+ and 1800+. Das Plus-Zeichen soll signalisieren, dass der jeweilige Chip die Leistung eines älteren Athlon-Prozessors mit der angegebenen Taktrate übertrifft. Ein Beispiel: Der Athlon XP 1800+ arbeitet tatsächlich nur mir einer Taktrate von 1533 Megahertz. Leistungsmäßig soll er jedoch seinen Konkurrenten, den Pentium 4 mit 1800 Megahertz übertreffen. Wie Tests der PC-WELT beweisen, stimmt dies in der Vielzahl der Fälle.

0 Kommentare zu diesem Artikel
102538