28854

AMD lizenziert 64-Bit-Architektur von MIPS

30.04.2002 | 12:10 Uhr |

AMD hat seine Zusammenarbeit mit MIPS vertieft und die 64-Bit-Architektur des Unternehmens lizenziert. AMD will mit dem MIPS64-Befehlssatz Prozessoren für Multimedia-PDAs entwickeln, die auf Microsofts Betriebssystem Windows CE.NET basieren.

AMD hat seine Zusammenarbeit mit MIPS vertieft und die 64-Bit-Architektur des Unternehmens lizenziert. Wie unsere Schwesterpublikation Tecchannel meldet, will AMD mit dem MIPS64-Befehlssatz Prozessoren für Multimedia-PDAs entwickeln, die auf Microsofts Betriebssystem Windows CE.NET basieren.

Eine Kooperation der beiden Unternehmen besteht bereits bei der 32-Bit-MIPS-Architektur. AMD hatte bereits Anfang April erste Muster der Strom sparenden PDA-CPU Alchemy Au1100 produziert, die auf dem 32-Bit-Core von MIPS basiert. Intels Rivale hat die Prozessor-Linie seit der Übernahme des Herstellers Alchemy Anfang dieses Jahres in seinem Produktangebot.

Mit der Lizenzierung der 64-Bit-Architektur wolle AMD neue Märkte erschließen, sagte Billy Edwards, Vize-Präsident der Personal Connectivity Solutions Group des Unternehmens. "Wir glauben fest an den Erfolg der MIPS-Architektur", so Edwards weiter. Mit diesem Urteil steht er nicht alleine da. Anfang Februar hat auch Toshiba angekündigt, gemeinsam mit MIPS einen 64-Bit-RISC-Prozessor mit 1 Gigahertz zu entwickeln.

AMD mit neuem Chef (PC-WELT Online, 26.04.2002)

AMD: Duron wird nicht eingestellt (PC-WELT Online, 24.04.2002)

Microsoft portiert Windows auf den AMD Hammer (PC-WELT Online, 24.04.2002)

0 Kommentare zu diesem Artikel
28854