80586

AMD investiert in Sachsen

21.01.2001 | 15:28 Uhr |

Die Chipfabrik des US-Konzerns AMD in Dresden hat seit Freitag hat einen neuen Chef. Der 55-Jährige Hans Deppe wurde mit sofortiger Wirkung zum General Manager und Vice President der modernsten Fabrik des Unternehmens ernannt, berichtet die in Dresden erscheinende "Sächsische Zeitung" (Samstagausgabe).

Die Chipfabrik des US-Konzerns AMD in Dresden hat seit Freitag hat einen neuen Chef. Der 55-Jährige Hans Deppe wurde mit sofortiger Wirkung zum General Manager und Vice President der modernsten Fabrik des Unternehmens ernannt, berichtet die in Dresden erscheinende "Sächsische Zeitung" (Samstagausgabe). Bereits bisher gehörte der Physiker zur Geschäftsführung der AMD Saxony GmbH, einer 100-prozentigen Tochter des US-Konzerns. Der Manager folgt auf Jim Doran, der in die Konzernzentrale nach Kalifornien zurückkehrt.

Deppe kündigte in der Zeitung an, dass AMD 2001 in Dresden mehrere 100 Millionen Dollar" investieren werde - zum größten Teil für neue Maschinen zur Fertigung von Chips für Mobilfunk- und tragbare Computergeräte. Aber auch die Gebäudeflächen sollen in den kommenden Monaten um weitere fast 20 000 Quadratmeter erhöht werden. Die Mitarbeiterzahl von gegenwärtig 1 450 werde sich dadurch bis zum Jahresende auf rund 1 800 erhöhen.

AMD hat im Jahr 2000 seinen Umsatz um 63 Prozent auf umgerechnet 4,6 Milliarden Doller (fast zehn Mrd DM) gesteigert. Der Gewinn des Konzerns stieg auf umgerechnet rund zwei Milliarden DM. Das Unternehmen prüft bereits den Bau einer weiteren Chipfabrik. (PC-WELT, 21.01.2001, dpa/ pk)

2001 wird AMD-Jahr (PC-WELT Online, 19.01.2001)

AMD weitet Produktion aus (PC-WELT Online, 09.01.2001)

AMD senkt die Preise (PC-WELT Online, 06.01.2001)

Diese Prozessoren kommen 2001 (PC-WELT Online, 29.12.2000)

0 Kommentare zu diesem Artikel
80586