149534

Dresdner Chip-Fabriken gehört nun zu GlobalFoundries

04.03.2009 | 10:17 Uhr |

AMD lagert bekanntlich seine Chip-Fabriken in ein eigenes Unternehmen aus. Das neue Unternehmen hört auf den Namen GlobalFoundries und "beherbergt" auch die Werke in Deutschland.

AMDs Spinoff GlobalFoundries (ehemals The Foundry Co) ist ein gemeinsames Joint Venture mit Advanced Technology Investment Co. (ATIC), ein Investment-Fond der Regierung von Abu Dhabi. Mit der Restrukturierung will AMD aus den roten Zahlen kommen und die schwere Wirtschaftskrise überstehen.

Zu GlobalFoundries gehören auch die ehemaligen AMD-Werke in Dresden, die Fab 1 und die Fab 30. Das junge Unternehmen teilte gleich zum Start mit, dass es eine neue Fabrik in New York zu bauen beabsichtigt. GlobalFoundries soll als als reiner Chip-Produzent auf den Markt positioniert werden mit AMD als Hauptabnehmer.

0 Kommentare zu diesem Artikel
149534