199980

Catalyst 9.3 wird Windows 7 unterstützen

19.03.2009 | 11:40 Uhr |

AMD hat bekannt gegeben, dass die kommende Version der ATI Catalyst-Treiber 9,3 auch eine eingebaute Unterstützung für Windows 7 besitzen wird.

Die neuen ATI Catalyst 9.3 Unified Driver werden sowohl Windows 7 als auch das vom Betriebssystem verwendete neue Anzeigetreibermodell Windows Display Driver Model (WDDM) 1.1 unterstützen. "Entwickler, die derzeit die Beta-Version von Windows 7 testen und an Anwendungsupdates arbeiten, profitieren durch ATI Catalyst 9.3 von vielen Vorteilen", heißt es in der Ankündigung von AMD.

Windows-7-Beta-Tester, die über eine Grafikkarte mit ATI-Chip verfügen, können ab der Version 9.3 einfach die monatlich erscheinenden neuen Treiber installieren und sind nicht auf Extra-Treiber angewiesen. Alle registrierten Beta-Tester von Windows 7 werden demnächst auch den Release Candidate testen dürfen, der voraussichtlich bis Januar 2010 genutzt werden kann. Auch hier ist damit die monatliche Versorgung mit aktuellen ATI-Grafikkartentreibern gesichert.

ATI weist außerdem darauf hin, dass die Catalyst-Unterstützung für Windows 7 Entwicklern erlaubt, alle Möglichkeiten der DirectX 10.1 API auszunutzen, die Microsoft beim Design der Aero-Oberfläche von Windows 7 nutzt. Außerdem kann die neue Direct2D-API von Windows 7 genutzt werden, die Applikationen die Möglichkeiten bietet, Cleartype-Text-Rendering und die Darstellung von hardware-beschleunigten Vektor-Grafiken darzustellen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
199980