2097490

AMD Catalyst 15.7: Neue Treiber mit Windows-10-Unterstützung

09.07.2015 | 11:01 Uhr |

AMD hat eine neue Version der Catalyst-Treiber für Radeon-Grafikkarten veröffentlicht. Es gibt viele Neuerungen.

Die AMD Catalyst-Treiber 15.7 sind erschienen. Zu den wichtigsten Neuerungen gehört die Unterstützung von Windows 10 und DirectX 12. Aber die neuen WHQL-zertifizierten Catalyst-Treiber für die Radeon- und neuen Fury-X-Grafikchips haben noch mehr Neuerungen an Bord.

Dazu gehört die Multi-GPU-Unterstützung für FreeSync-Monitore, die AMD vor einiger Zeit versprochen hatte und deren Implementierung nun endlich erfolgt ist. AMD FreeSync ist eine Technologie, die ähnlich wie Nvidias G-Sync eine flüssigere Bildwiedergabe ermöglichen soll. Weitere Details zu FreeSync und G-Sync finden Sie in diesem Artikel.

Mit Catalyst 15.7 sind auch einige Funktionen, die bisher nur mit neueren Grafik-Chips verwendet werden durften, auch für ältere Radeon-Chips verfügbar, wie beispielsweise "Frame Rate Target Control" (FRTC). Über den Catalyst-Treiber lässt sich dank FRTC die Bildrate auf einen beliebigen Wert einschränken, um Strom einzusparen und das Betriebsgeräusch sowie die Temperaturen zu minimieren.

Auch Virtual Super Resolution (VSR) durften bisher nur Besitzer hochpreisiger AMD-Grafikchips nutzen. Mit Catalyst 15.7 ist diese Funktion nun für mehr AMD-Grafikchips verfügbar. Bei VSR handelt es sich um eine Downsampling-Technik. Über VSR können Spiele dazu gebracht werden, die Grafik mit einer höheren Auflösung zu rendern, als die Auflösung, die der Monitor maximal unterstützt. Anschließend wird über VSR dann die gerenderte Grafik auf die vom Monitor darstellbare Auflösung herunter gerechnet. Der Einsatz von VSR erfordert zwar eine höhere Rechenleistung, allerdings erhöht sich dabei auch die Qualität der dargestellten Grafik.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2097490