144244

AMD Athlon XP 3000+ im PC-WELT-Test

10.02.2003 | 00:05 Uhr |

Das Gigahertz-Duell geht in die nächste Runde: Mit dem "Barton" wirft AMD den letzten Prozessorkern für die Athlon-XP-Familie in den Ring. Wichtigste Neuerung: der im Vergleich zum Vorgänger "Thoroughbred" auf 512 Kilobyte verdoppelte L2-Cache. PC-WELT hat den neuen Athlon XP 3000+ von AMD getestet und sagt Ihnen, ob er sein Geld wert ist.

Das Gigahertz-Duell geht in die nächste Runde: Mit dem "Barton" wirft AMD den letzten Prozessorkern für die Athlon-XP-Familie in den Ring. Wichtigste Neuerung: der im Vergleich zum Vorgänger "Thoroughbred" auf 512 Kilobyte verdoppelte L2-Cache.

Unverändert bleibt der Systemtakt mit 166 (effektiv 333) MHz. Ins Rennen schickt AMD die Modelle Athlon XP 2500+, 2800+ und 3000+, die mit einem physikalischen Takt von 1833, 2083 sowie 2167 Megahertz arbeiten.

Damit wirft AMD erneut die Berechnungsformel für die realen Taktraten der Modellnummer über den Haufen und sorgt so für die absurde Situation, dass der ältere Athlon XP 2800+ auf Basis des Thoroughbred 166 MHz schneller taktet als der Athlon XP 2800+ mit dem Barton-Kern - so verkommt die Modell- zur Lachnummer.

0 Kommentare zu diesem Artikel
144244