A-Open lüftet Pandoras Deckel

Montag den 24.10.2005 um 20:32 Uhr

von Michael Schmelzle

165 x 165 x 51 Millimeter, Front mit Einschaltknopf und Slot-in-Laufwerk – A-Opens Pandora ist dem Mac Mini wie aus dem Gesicht geschnitten. Wir konnten vor Ort einen Blick in den Winzling werfen.
(Taipei) Der Mini-PC von A-Open , Codename Pandora, erreicht mit 165 x 165 x 51 Millimetern exakt die Traummaße des Mac Mini von Apple. Wir zeigen Ihnen, wie es im Inneren des Winzlings aussieht:

Das PC-Gehäuse ist wie eine Schachtel aufgebaut. Der untere Teil enthält die quadratische Hauptplatine A-Open i915GMX-F mit einer Seitenlänge von 155 Millimetern. Sie basiert auf dem 915GM-Notebook-Chipsatz von Intel, mit dem der taiwanesische Hersteller auch seinen brandneuen Pentium-M-Barebone ausstattet ( wir berichteten ). Der 479-polige CPU-Sockel der i915GMX-F nimmt alle aktuell erhältlichen Celeron- und Pentium-M-Prozessoren auf. Der Chipsatz beherbergt Intels integrierte Grafik GMA 900, allerdings fehlt ihm die sonst übliche Soundlogik Intel High Definition Audio 7.1, die erst nächstes Jahr erhältlich sein wird. Momentan muss der Pandora mit einer Stereo-Lösung vorlieb nehmen.

Der CPU-Kühlkörper (vorne im Bild) trägt den einzigen Lüfter des Mikro-PCs - das Netzteil verlagert A-Open nach Aussen. Der Kühlkörper ist mit einem Wärmeleitrohr verbunden, das auf der Rückseite in einen Lüftungsschlitz mündet. Für den Arbeitsspeicher ist nur ein SO-Dimm-Steckplatz für DDR2-SDRAM vorgesehen (hinten links im Bild) – die maximale Ausbaustufe beträgt somit 1 GB. In direkter Nachbarschaft zum Speicher sitzt das WLAN-Modul (804.11 a/b/g).

Im „Deckel“ des Pandora steckt eine 2,5-Zoll-Festplatte, die wahlweise über 40 oder 80 GB Kapazität verfügt. Direkt darüber befindet sich ein Slimline-Laufwerk mit Slot-in-Technik - wiederum wahlweise entweder ein DVD-ROM- oder DVD-RW-Laufwerk.

Die günstigste Konfiguration mit Celeron M 330, 256 MB DDR2-SDRAM, DVD-ROM-Laufwerk und 40 GB Festplatte soll rund 400 Euro kosten. Der Pandora wird ab Mitte November nur als Komplett-PC bei PC-Herstellern wie beispielsweise Wortmann erhältlich sein.

Montag den 24.10.2005 um 20:32 Uhr

von Michael Schmelzle

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
77942