57218

Mit 5 Megapixeln und Kompass

12.02.2008 | 11:12 Uhr |

Nokia hat zwei weitere Modelle vorgestellt. Beim kompakten 6220 classic steht vor allem die hochauflösende Kamera im Vordergrund, während beim 6210 Navigator bereits die Bezeichnung verrät, worauf die Finnen ihren Schwerpunkt gelegt haben. Ab dem dritten Quartal sind die Smartphones erhältlich.

Neben den Nseries-Neuvorstellungen N96 und N78 präsentiert Nokia auf dem WMC 2008 zwei weitere Modelle. Beim 6220 classic stehen die 5-Megapixel-Kamera und die Connectivity im Mittelpunkt, der 6110-Nachfolger 6210 Navigator verfügt als erstes Mobiltelefon des Herstellers über einen integrierten Kompass und soll die mobile Navigation deutlich verbessern. Auf das lang erwartete Touchscreen-Smartphone müssen Mobilfunk-Fans noch einige Zeit warten.

Wie erstmals im N95 verbaut Nokia auch im 6220 classic eine Kamera mit 5 Megapixeln, die Optik stammt von Carl Zeiss. Ein Xenon-Blitz sorgt bei schwachem Umgebungslicht für vernünftige Fotos. Mit Geotagging können die Bilder mit Informationen zum jeweiligen Aufnahmeort versehen werden, die spätere Zuordnung von Urlaubsfotos ist dann anschließend kein Problem mehr. Wem die Darstellung auf dem Handy-Display nicht ausreicht, kann die Inhalte über den TV-Ausgang auch auf dem Fernseher anzeigen. Im Lieferumfang des 6220 classic ist bereits die Anwendung Nokia Maps 2.0 enthalten, die ebenfalls im Rahmen des WMC 2008 vorgestellt wurde und als Betaversion ab sofort zur Verfügung steht. Damit stehen Karten- und Navigationsfunktionen jetzt auch für Fußgänger bereit, dazu gibt es Multimedia-Stadtführer, Satellitenbilder und eine neu gestaltete Benutzeroberfläche.

Das 6210 Navigator ist ebenfalls mit Maps 2.0 ausgestattet und verfügt laut Nokia als erstes Mobiltelefon der Finnen über einen integrierten Kompass - allerdings verfügte bereits das 5140 über einen Digitalkompass. Er zeigte ähnlich einem magnetischen Kompass die Richtung an, das alles funktionierte bereits Anno 2004 äußerst dynamisch und vergleichsweise zuverlässig ( Testbericht lesen ). Das 6210 verfügt darüber hinaus auch über einen Beschleunigungssensor, der Richtungsänderungen ermittelt: Wird das Gerät gedreht, bleibt die Ausrichtung der Karte erhalten. Über HSDPA können zu interessanten POIs weitere Informationen abgerufen werden, etwa die Rufnummer oder die Internet-Adresse von einem Kino in der Nähe.

Mit der Navigationstaste und der sprachgestützten Steuerung ist das 6210 Navigator auch für Autofahrer gut geeignet und kann ohne SIM-Karte betrieben werden. Karten-Updates sind im Preis bereits enthalten, gegen Aufpreis sind multimediale Stadtführer erhältlich. Neues Kartenmaterial kann über den Nokia Map Loader heruntergeladen werden.

Das Telefon bietet natürlich weit mehr als reine Navigation. Das S60-Smartphone verfügt über eine 3,2-Megapixel-Kamera und sorgt mit dem UKW-Radio für Unterhaltung auf langen Fahrten. Wer stattdessen seine Lieblingsmusik hören möchte, kann den internen Speicher mit microSD-Karten auf bis zu 8 GB nachrüsten. Das 6220 classic erscheint ebenso wie das 6120 Navigator im dritten Quartal im Handel, die Preise liegen bei 325 Euro und 300 Euro (beide netto) ohne Vertragsbindung.

powered by AreaMobile

0 Kommentare zu diesem Artikel
57218