5 Millionen Downloads

Doodle Jump - iPhone-Spiel macht Entwickler reich

Montag den 28.06.2010 um 15:49 Uhr

von Panagiotis Kolokythas

Die Entwickler von Doodle Jump haben Grund zur Freude: Ihr einfach gestricktes Spiel wurde bisher über 5 Millionen Male vom Apple AppStore heruntergeladen.
Doodle Jump
Vergrößern Doodle Jump
© 2014
Das iPhone- und iPod-Touch-Spiel Doodle Jump erschien 2009 im AppStore und hat nun einen neuen Meilenstein erreicht: Laut Angaben der beiden Entwickler von Lima Sky wurde das für 79 Cent erhältliche Spiel bisher über 5 Millionen Male heruntergeladen.

Das Spielprinzip ist einfach: Eine Figur - Doodler genannt - nutzt eine endlose Reihe an Plattformen um immer höher zu springen und Ziel ist es, möglichst hoch zu kommen. Fällt die Figur, dann ist das Spiel vorbei. Das Spiel wird allein durch das Neigen des iPhones gesteuert.

Es dürfte gerade dieses einfache Spielprinzip sein, das dafür gesorgt hat, dass Doodle Jump zu so einem immensen Erfolg verholfen hat. Immerhin wurde das Spiel auch mit dem Apple Design Award ausgezeichnet. Auch Prominente wie Lady Gaga und der US-Talker Jimmy Fallon äußerten öffentlich, eine Leidenschaft für Doodle Jump zu hegen und kurbelten so die Verkaufszahlen an.

Die beiden Entwickler des Spiels, die Brüder Marko und Igor Pusenjak, haben mittlerweile ihre Jobs gekündigt, um sich voll und ganz der Weiterentwicklung von Doodle Jump zu widmen. So erscheinen regelmäßig neue - kostenlose - Updates, die das Spiel um neue Spielelemente und Themes erweitern. Eine iPad-Version ist ebenfalls geplant.

Apple gibt keinerlei Verkaufszahlen für die im AppStore verbreiteten Applikationen und Spiele heraus. Daher kann nur darüber spekuliert werden, ob Doodle Jump die erfolgreichste im AppStore erhältliche kostenpflichtige App ist. Rund 30 Prozent der Einnahmen gehen grundsätzlich an Apple und den Entwicklern bleiben 70 Prozent. Macht bei 5 Millionen Downloads immerhin die stolze Summe von knapp 2,77 Millionen Euro.

Download: Doodle Jump (im Apple AppStore)

Montag den 28.06.2010 um 15:49 Uhr

von Panagiotis Kolokythas

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
176902