62936

43 Millionen für Erotik erschwindelt

08.09.2000 | 19:09 Uhr |

Zu einer Rückzahlung von 37,5 Millionen Dollar sind die Betreiber einer betrügerischen Erotikseite verurteilt worden. Sie hatten gefälschte Rechnungen im Wert von 43 Millionen Dollar an ahnungslose Kreditkarteninhaber geschickt. Die Hälfte der Angeschriebenen hatte nicht einmal einen Computer.

Zu einer Rückzahlung von 37,5 Millionen Dollar sind die Betreiber einer betrügerischen Erotikseite verurteilt worden. Sie hatten gefälschte Rechnungen im Wert von 43 Millionen Dollar an ahnungslose Kreditkarteninhaber geschickt. Die Kreditkartennummern hatten sie von einer kalifornischen Bank erhalten. Ihr Unternehmen wurde 1999 geschlossen, kurz nachdem erste Beschwerden betrogener Kunden eingingen.

Um den Nachforschungen des Kreditkartenanbieters Visa zu entgehen, hatten die drei Angeklagten mehrere Male Scheinfirmen gegründet, auf die sie die Rechnungen laufen ließen. So firmierten sie unter anderem unter den Namen "Netfill", "N-Bill", "MJD Service Corp" und "Webtel". Das Kapital des betrügerischen Unternehmens wird auf 20 Millionen Dollar geschätzt, weswegen möglicherweise nicht alle Betroffenen entschädigt werden können. (PC-WELT, 08.09.2000, meh)

Online-Kreditkartennummern (PC-WELT Online, 7.9.2000)

Vorsicht - gefälschte Kreditkartennummern (PC-WELT Online, 24.3.2000)

Kreditkarten durch Hackerangriff wertlos (PC-WELT Online, 21.1.2000)

Gates' Kreditkarte gehackt (PC-WELT Online, 27.3.2000)

Kaum Vertrauen in Online-Datenschutz (PC-WELT Online, 27.04.2000)

0 Kommentare zu diesem Artikel
62936