2223967

400 Millionen Geräte laufen mit Windows 10

27.09.2016 | 14:18 Uhr |

Seit dem 26.9.2016 ist Windows 10 auf 400 Millionen Geräten installiert. Windows Insider Tester können zudem bald ein neues Sicherheits-Feature von Edge testen.

Windows 10 läuft nun auf 400 Millionen aktiven Geräten. Das teilte Microsoft jetzt mit. Zum Vergleich: Ende März lief Windows 10 auf 207 Millionen Geräten und am 5. Mai 2016 war Windows 10 auf 300 Millionen Geräten installiert.

Aktive Geräte

Als „aktives“ Windows-10-Gerät bezeichnet Microsoft Desktop-PCs, Notebooks, 2-in-1-Rechner, Surfaces, Xbox-One-Konsolen und Smartphones sowie Hololens-Brillen und Surface Hubs, die während der letzten 28 Tage eingeschaltet wurden.

1 Milliarde Geräte bis 2018 ist nicht zu schaffen

Die 400-Millionen-Marke fiel konkret am 26. September 2016, wie die Microsoft-Kennerin Mary Jo-Foley in ihrem Blog schreibt. Microsoft hatte ursprünglich das ehrgeizige Ziel verfolgt, dass Windows 10 bis Mitte des Jahres 2018 auf einer Milliarde Geräten laufen soll. Doch mittlerweile sind die Microsoft-Verantwortlichen zurückgerudert, Microsoft rechnet nun selbst nicht mehr damit, dass Windows 10 bereits 2018 auf einer Milliarde Geräte installiert sein wird.

Edge bekommt Sandbox-Verfahren

In diesem Zusammenhang teilten Microsoft-Manager mit, dass Windows-Insider-Tester, die mit Builds von Windows 10 Redstone 2 arbeiten, bald ein neues Sicherheits-Feature des Edge-Browsers ausprobieren können sollen: Die Container-basierte Isolierung (Codename: Barcelona), die auch "Windows Defender Application Guard“ genannt wird. Also eine Art Sandboxing.

Mit Hilfe von Virtualisierungstechniken soll Edge potenziell gefährlichen Code in Containern isolieren können. Schadcode soll sich somit nicht ausbreiten können. Die Tests sollen Anfang des Jahres 2017 beginnen. Allerdings dürfen wohl nur interessierte Enterprise-Kunden dieses Feature ausprobieren.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2223967