110880

3Dfx gibt Grafikkarten auf

15.11.2000 | 12:52 Uhr |

Der angeschlagene Grafikkarten-Hersteller 3Dfx will nun völlig aus der Produktion eigener Karten aussteigen. Lediglich die Chip-Produktion soll beibehalten werden.

3Dfx gab bekannt, dass sich die Firma aus der Produktion von eigenen Grafikkarten zurückziehen werde. Das Werk in Juarez, Mexiko, soll deshalb geschlossen werden.

Lediglich die Chips sollen weiter entwickelt und als OEM-Produkt an Grafikkarten-Hersteller verkauft werden. Hiermit folgt 3Dfx der Strategie seines Hauptkonkurrenten nVidia, die sich ausschließlich Chips für Grafikkarten-Hersteller produzieren.

Lisa Grubb, eine Sprecherin von 3Dfx, sagte gegenüber CNN, dass 3Dfx mehr finanzielle Verantwortung gegenüber den Aktionären übernehmen wolle.

Nayan Patel, Divisional Marketing Manager of Desktop Graphics bei 3Dfx, führte weiter fort, dass die Umstrukturierung noch einige Zeit in Anspruch nehmen werde.

Erst gestern hatte 3Dfx bekannt gegeben, dass die Voodoo 5 6000 nicht mehr an Endkunden ausgeliefert werde und die Technologie an Quantum3D verkauft wurde. Nun trifft die Vodoo-Fangemeinde die Meldung, dass sich 3Dfx vollständig aus dem Grafikkarten-Geschäft zurückziehen möchte. (PC-WELT, 15.11.2000, mp/ sw)

Voodoo 5 6000 nicht für Heimanwender (PC-WELT Online, 14.11.2000)

`Randale` bei 3dfx (PC-WELT Online, 30.10.2000)

Übernimmt nVidia 3Dfx? (PC-WELT Online, 20.10.2000)

Keine Geforce-Karten mehr? (PC-WELT Online, 18.10.2000)

Neue Chips von 3Dfx (PC-WELT Online, 11.10.2000)

0 Kommentare zu diesem Artikel
110880