52562

3Dfx-Support ungeklärt

21.12.2000 | 11:42 Uhr |

Nur noch diese Woche fühlt sich 3Dfx für den Support seiner Grafikkarten zuständig. Wenn Sie ein Problem bei Ihrer Grafikkarte vermuten, sollten Sie am besten schnell handeln. Ab nächster Woche müsste zwar Nvidia bei Problemen mit 3Dfx-Karten einspringen. Doch dort ist davon noch nichts bekannt.

Alles nicht so einfach: Wenn Sie eine 3Dfx-Grafikkarte haben, sollte die jetzt besser nicht ihren Geist aufgeben. 3Dfx übernimmt nämlich laut eigenen Angaben nur noch diese Woche den Support. Danach - so vermutet man - wäre Nvidia dafür zuständig. Dort ist davon aber noch nichts bekannt.

Auch ist noch nicht klar, was aus dem 3Dfx-Internet-Auftritt und den darauf angebotenen Treibern wird. Ebenso, wer zukünftig die Gewährleistung und die 60 Monate Herstellergarantie für 3Dfx-Grafikkarten übernimmt.

Fest steht dagegen, dass 3Dfx die Restbestände seiner Grafikkarten noch unter eigenem Namen verkauft. Danach liegen die Rechte an den Bezeichnungen "3Dfx" und "Voodoo" bei Nvidia. Dafür hat der Grafikriese zusammen umgerechnet rund 112 Millionen Dollar an 3Dfx gezahlt. Für die laufenden Ausgaben hat Nvidia zusätzlich ein Darlehen von 15 Millionen Dollar springen lassen. (PC-WELT, 21.12.2000, vn)

PC-WELT Testcenter: Die besten Grafikkarten im Überblick

PC-WELT Testcenter: Alle Grafikkarten-Tests

Aktuelle Umfrage: Wird Nvidia seine Marktmacht missbrauchen?

ATIs Chipangriff auf Nvidia (PC-WELT Online, 19.12.2000)

Übernahme des Jahres: Nvidia schluckt 3Dfx (PC-WELT Online, 18.12.2000)

Das Ende von 3Dfx (PC-WELT Online, 18.12.2000)

0 Kommentare zu diesem Artikel
52562