173092

Microsoft sieht Windows 7 als Job-Motor

14.07.2009 | 15:45 Uhr |

Geht es nach Microsoft, dann wird Windows 7 zur Job-Maschine. Bis zu 300.000 neue Arbeitsplätze sollen durch den Vista-Nachfolger entstehen.

Windows 7 ist schneller, genügsamer und weniger nervig als der ungeliebte Vorgänger Vista. Deshalb rechnen Analysten mit einem durchschlagenden Markterfolg: Von dem neuen Betriebssystem, das im Oktober 2009 auf den Markt kommt, sollen bis Ende 2010 etwa 177 Millionen Lizenzen eingesetzt werden .

Doch das reicht Microsoft nicht, die Redmonder wollen ihr neuestes Baby auch noch als Konjunkturmotor verstanden wissen. Sozusagen als Microsofts Ergänzung zur nicht unumstrittenen Abwrackprämie der Bundesregierung. Und so verkündet die Presseabteilung des Redmonder Riesen heute, dass dank Windows 7 300.000 neue Arbeitsplätze entstehen würden. Dabei beruft sich Microsoft auf Analysen der Marktorscher von IDC.

Für jeden Dollar, den Microsoft durch das Betriebssystem von Oktober 2009 bis Ende 2010 erzielt, erhalten die Microsoft-Partner exakt 18,52 US-Dollar. Da die große Mehrheit der Microsoft-Partner kleine und mittelständische Unternehmen sind, würde sich der Erfolg von Windows 7 direkt in der regionalen Wirtschaft niederschlagen: zahlreiche Arbeitsplätze in mittelständischen IT-Unternehmen würden gesichert, neue Jobs geschaffen. In über 350.000 IT-Unternehmen, die Produkte rund um Windows 7 produzieren, verkaufen oder vertreiben, sind drei Millionen Mitarbeiter beschäftigt. Weitere vier Millionen Mitarbeiter werden bei Unternehmen angestellt sein, die IT einsetzen.

"Windows 7 wird die Wirtschaft weltweit ankurbeln. Mehr als 300.000 Arbeitsplätze werden durch das Microsoft-Betriebssystem neu geschaffen. Insgesamt können sieben Millionen Jobs auf Windows 7 zurückgeführt werden", erläuterte John F. Grantz, Chief Research Officer und Senior Vice President von IDC. "Wir gehen davon aus, dass die Partnerunternehmen von Microsoft bis Ende 2010 durch den Verkauf und Services rund um Windows 7 über 320 Milliarden US-Dollar erwirtschaften werden."

Der frühe Vogel fängt den Wurm: Microsoft verkauft Windows 7 Home Premium für 49,97 Euro im Rahmen einer Vorbestell-Aktion. Sie können hier ab dem 15.07.2009 ab 9:00 Uhr Windows 7 Home Premium vorbestellen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
173092