94110

Roboter-Wettbewerb um Pleo

29.07.2008 | 10:23 Uhr |

Auf der CeBIT 2008 hat Ugobe den Dinosaurier-Roboter Pleo vorgestellt - ein relativ lebensecht agierender Haustierersatz aus Kunststoff und Metall, vollgestopft mit Mikroelektronik. Jetzt startet Ugobe zusammen mit dem europäischen Forschungsprojekt LIREC einen 24-Stunden-Entwicklerwettbewerb auf der IFA 2008. Preise im Wert von Euro 30.000 warten auf die Finalisten.

Im Rahmen des internationalen, von der EU mit insgesamt 8,2 Millionen Euro unterstützten wissenschaftlichen Forschungsprojekts LIREC (LIving with Robots and intEractive Companions) werden - unter anderem auch mit Pleo - soziale Beziehungen zwischen Menschen und Robotern erforscht, wie Ugobe heute mitteilte.

Auf der IFA 2008 in Berlin werden die deutschen Vertreter des LIREC-Konsortiums, die interdisziplinäre Forschungsgruppe für Psychologie (GRIP) der Universität Bamberg, gemeinsam mit Ugobe auf dem Technisch-Wissenschaftlichen Forum (TWF) erste Ergebnisse und Anwendungen des experimentellen Forschungsprojektes präsentieren. Zudem laden LIREC und Ugobe Entwickler, Forscher, Künstler, Kreative und Programmierer ein, sich für den 24-Stunden-Wettbewerb auf der IFA zu bewerben, um aktiv neue Funktionalitäten, Anwendungen, Verhaltensweisen und Zubehör zu entwickeln. Eine Experten-Jury wird unter den Finalisten Gewinner in den vier Kategorien „Hardware-Modifikation“, „Muster-Erkennung“, „Entertainment“ und „Style / offene Klasse“ ermitteln und küren.

Die Teilnahme ist für alle Roboter-Fans möglich. Teilnehmen können sowohl Einzelpersonen als auch Teams. Um ins Finale nach Berlin zu gelangen, müssen sich die potenziellen Interessenten mit einer Kurzbeschreibung der avisierten Entwicklung oder Programmierung in einer der folgenden vier Kategorien bewerben:

Kategorie 1 - Hardware-Modifikationen: Hier werden Hardware-Modifikationen, das Hinzufügen neuer Komponenten oder auch das Feintuning vorhandener Komponenten beurteilt.

Kategorie 2 – Muster-Erkennung (Pattern Recognition): Gelingt es den Entwicklern, dass Pleo auf Bewegungen, Audio- und/oder Videosignale reagiert? Ist es möglich, Pleo das Erkennen von Gegenständen oder Personen beizubringen, um die Interaktionen zwischen Robotern und Menschen zu verbessern?

Kategorie 3 – Entertainment: Getreu dem Motto „Deutschland sucht den Super-Pleo“ werden hier alle Arten von Entertainment-Anwendungen (Tanzen, Singen, rhythmische Bewegungen etc.) entsprechend ihres Unterhaltungswertes prämiert.

Kategorie 4 – Style / Offene Klasse: Designer und Künstler sind aufgefordert, trendige Accessoires, Bekleidung oder Schmuck für Pleo zu entwerfen. Freunde der Bits und Bytes haben hier die Chance, ihrer Kreativität freien Lauf zu lassen.

Teilnehmer senden die Kurzbewerbung ihrer Idee auf maximal zwei DIN-A4-Seiten per Mail an pleo@TrademarkPR.eu – Einsendeschluss ist der 20. August 2008. Das 24-Stunden-Finale findet am Samstag, den 30. August 2008 statt (Beginn 10:00 Uhr).

Sie kennen Pleo noch nicht? Dann lesen Sie diesen ausführlichen Erfahrungsbericht: Dinosaurier Pleo stöhnt, grunzt und stampft durch die Welt

Und klicken Sie sich durch unsere Bildergalerie:

0 Kommentare zu diesem Artikel
94110