Zuwachs

29 Prozent mehr iOS-6-Nutzer nach Google-Maps-Veröffentlichung

Mittwoch den 19.12.2012 um 18:02 Uhr

von Michael Söldner

© google.com
Die Verfügbarkeit einer App für Google Maps hat viele Nutzer dazu bewogen, doch noch auf iOS 6 umzusteigen.
Der neue Kartendienst von Apple in iOS 6 hat viele Besitzer von iPhone und iPad noch von einem Update auf das neue Betriebssystem abgehalten. Mit der Verfügbarkeit einer entsprechenden App für den Google-Kartenservice steigt nun auch die Bereitschaft zum Update auf iOS 6 rapide an.

Den Daten den mobilen Werbeanbieters MoPub zufolge, der 12.000 Apps mit Anzeigen versorgt, sei die Anzahl der iOS-6-Nutzern innerhalb von fünf Tagen nach der Veröffentlichung von Google Maps um knapp 30 Prozent angestiegen. Es macht daher den Eindruck, als hätten viele iOS-Nutzer mit dem Update gewartet, bis eine entsprechende App für den lieb gewonnenen Kartendienst von Google auf für das aktuelle Betriebssystem zur Verfügung steht.

Die Daten von MoPub sind zwar nicht mit offiziellen Zahlen von Apple abgleichbar. Der Dienst überwacht jedoch über eine Milliarde Werbeanzeigen pro Tag und kann daher einen Großteil der iOS-Nutzer abdecken.

Die Google-Maps-App für iOS 6 wurde innerhalb der ersten 48 Stunden nach der Veröffentlichung von 10 Millionen Nutzern installiert. Mit der Verfügbarkeit des Kartendienstes könnte auch die Akzeptanz des iPhone 5 steigen, da auf dem neuen Smartphone iOS 6 sowie der Apple-Kartendienst bereits vorinstalliert sind.

Mittwoch den 19.12.2012 um 18:02 Uhr

von Michael Söldner

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1657256