29 Virenscanner im Test: Gute Erkennung bei Würmern

Mittwoch, 23.05.2007 | 16:15 von Frank Ziemann
Wenn 29 Virenscanner auf die gesammelte Malware der letzten 12 Monate losgelassen werden, ergibt das eine interessante Momentaufnahme des aktuellen Entwicklungsstands der Scan-Module.

Das Testlabor AV-Test in Magdeburg hat in den letzten Tagen einen umfassenden Scan aktueller Malware durchgeführt. Dabei haben 20 mit Core-Duo-Prozessoren ausgestattete Rechner unter Windows XP fünf Tage lang mehr als 600.000 Malware-Dateien mit 29 Virenscannern geprüft. Die eingesetzte Malware besteht nur aus Schädlingen für 32-Bit-Versionen von Windows, die in den letzten 12 Monaten von AV-Test gesichtet worden sind. Sie sind in die Kategorien Würmer, Bots (Zombies), Trojanische Pferde und Backdoors unterteilt. Datei- und Makroviren sowie MSDOS-Malware sind ebenso wenig vertreten wie Adware. Enthalten sind hingegen ältere Schädlinge wie zum Beispiel Netsky, die noch immer recht verbreitet sind.

Es zeigt sich, dass die Erkennung von Würmern insgesamt recht gut ist, der Durchschnitt über alle Programme liegt hier bei über 92 Prozent. In den übrigen Kategorien liegt er immerhin bei mehr als 85 Prozent. Insgesamt ergibt sich eine durchschnittliche Erkennungsrate von knapp 87 Prozent, das Spektrum reicht dabei von 62 bis 99,8 Prozent.

In allen Kategorien schneidet Webwasher als bestes Programm ab, dicht gefolgt von G Data AVK 2007 und AntiVir. Nur diese drei erreichen Werte von über 99 Prozent Erkennung. Mit etwas Abstand komplettieren F-Secure, Symantec, Kaspersky und Fortinet die Spitzengruppe in diesem Vergleich, sie bleiben jedoch unter 98 Prozent. Clam AV, Quickheal und eTrust, die nicht einmal zwei Drittel der Schädlinge finden, bilden das untere Ende der Tabelle.

Microsofts Bemühungen um bessere Erkennungraten wirken sich in diesem Vergleich noch nicht positiv aus. Zwar kommt Microsoft bei Würmern und Bots auf überdurchschnittliche 94 Prozent, bei den anderen Malware-Gattungen werden jedoch nur knapp 77 Prozent erreicht. Das reicht insgesamt nur für einen Platz im hinteren Drittel. Der Newcomer Rising aus China kann sich hingegen erneut in den Top 10 platzieren.

Dieser im Rahmen des längerfristig angelegten XREF-Projekts durchgeführte Scan-Durchlauf liefert eine Momentaufnahme, stellt jedoch keinen umfassenden Antivirus-Test dar. Es sind meist Kommandozeilenversionen der Virenscanner zum Einsatz gekommen. Zur Bewertung einer Antivirus-Lösung gehören etliche weitere Kriterien, die hier nicht untersucht worden sind.

Mittwoch, 23.05.2007 | 16:15 von Frank Ziemann
Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
10322