145519

2005er Norton-Reihe: Produktaktivierung erforderlich

27.09.2004 | 14:16 Uhr |

Symantec wird alle 2005er Versionen seiner Norton-Produkte in Deutschland in diesem Jahr mit einer Produktaktivierung ausliefern. Nach der Installation der Software müssen dann die Produkte zunächst aktiviert werden, bevor sie länger als 15 Tage genutzt werden dürfen.

Bei Microsoft gehört die Produktaktivierung seit Windows XP zum Standard und soll die Produktpiraterie eindämmen. Symantec wird alle deutschen 2005er Versionen seiner Norton-Produkte jetzt ebenfalls mit einer Produktaktivierung ausliefern. In den USA hatte Symantec die Produktaktivierung bereits im vergangenen Jahr eingeführt. Für die Käufer dieser Produkte bedeutet dies, dass sie nach der Installation die Software zunächst aktivieren müssen, bevor sie sie nutzen können.

Symantec begründet die Produktaktivierung mit den wirtschaftlichen Schäden, die durch Raubkopien entstehen. "Software von Symantec gehört mittlerweile nach der von Microsoft zu den am zeithäufigsten gefälschten", so das Unternehmen. Zudem würde die Nutzung von gefälschten Versionen auch zu Funktionsfehlern führen und damit den technischen Kunden-Service belasten. Letztendlich hätten die Anwender auch durch die Produktaktivierung die Gewissheit, eine Original-Software einzusetzen.

Symantec gibt als Grund für die Aktivierungspflicht auch auf die wirtschaftlichen Schäden durch Raubkopien an und verweist auf Schätzungen der Business Software Alliance (BSA), nach der auf fünf legal erworbene Softwareprodukte zwei illegale kommen. Solche Raubkopien würden damit die Softwarepreise nach oben treiben, weil Unternehmen Umsatzeinbußen kompensieren müssen.

Symantec führt in folgenden 2005er-Versionen die Produktaktivierung ein: Norton Internet Security, Norton AntiVirus, Norton Personal Firewall, Norton AntiSpam, Norton SystemWorks sowie Norton Ghost 9.0 und Norton Partition Magic 8.0. Ältere Programmversionen müssen nicht aktiviert werden.

0 Kommentare zu diesem Artikel
145519