13.08.2012, 10:55

Panagiotis Kolokythas

200 Mbit/s

Telekom nimmt erste Kunden ans Glasfaser-Netz

Glasfaser-Netz der Deutschen Telekom ©Telekom

Die Deutsche Telekom nimmt ihre ersten Glasfaser-Kunden an Netz. Diese können mit 200 Megabit pro Sekunde im Internet surfen.
Die Deutsche Telekom teilt am Montag mit, dass sie in den ersten zwölf Glasfaser-Ausbaustädten nun die Kunden in das Glasfaser-Netz aufnimmt. "Das Glasfaser ist das physikalisch schnellste Übertragungsmedium der Welt. Sie ist dünner als ein Haar und reiner als Fensterglas. Die Daten werden im Glasfaser-Netz auf Lichtwellen übertragen", so die Deutsche Telekom. Das Licht könne sich nahezu verlustfrei in der Glasfaser auch über lange Strecken ausbreiten.
Zum Start können die neuen Glasfaser-Kunden mit 200 Megabit pro Sekunde im Internet surfen. Die Upload-Geschwindigkeit liegt bei 100 Megabit pro Sekunde. Künftig sollen auch noch schnellere Übertragungsmöglichkeiten angeboten werden. Die Internet-Leitung endet nicht wie bisher bei einem Verteilerkasten, sondern die Glasfaser-Leitung geht bis in die Wohnung der Kunden.
Das Verfahren wird als "Fiber to the Home" (FTTH) beziehungsweise "Glasfaser bis nach Hause" bezeichnet. Daher ist laut Angaben der Deutschen Telekom auch der Glasfaser-Aufbau aufwendig, denn jeder einzelne Immobilieneigentümer müsse seine Zustimmung für den Anschluss geben. Darüber hinaus seien auch Tiefbaumaßnahmen und Hausverkablung notwendig. Die dabei anfallenden Kosten übernimmt die Deutsche Telekom.
Das Glasfaser-Netz der Telekom ist zum Start in folgenden deutschen Städten verfügbar:
* Braunschweig
* Brühl/Baden
* Hannover
* Hennigsdorf
* Ingolstadt
* Mettmann
* Neu-Isenburg
* Offenburg
* Potsdam
* Rastatt
* Stade
Weitere Städte sollen folgen. Derzeit, so die Telekom, würden Gespräche über einen weiteren Ausbau des Glasfaser-Netzes im Jahr 2013 geführt. Dazu habe man mehrere Städte als Gebiete identifiziert, die für einen solchen Ausbau in Frage kämen. Zunächst müssten sich die Städte positiv zu einem Ausbau äußern. Anschließend befragt dann die Telekom den Bedarf der Bevölkerung ab. "Im Ausbaugebiet müssen rund 80 Prozent der Immobilieneigentümer bereit sein, ihre Immobilie kostenfrei ans Galsfaser-Netz anschließen zu lassen", betont die Telekom. Au0erdem müssten 10 Prozent der möglichen Kunden einen Vorvertrag für einen Glasfaser-Anschluss abschließen. Der eigentliche Ausbau beginne dann, sobald die Voraussetzungen erfüllt seien. Weitere Infos zum Glasfaser-Netz finden Sie auf dieser Telekom-Seite .
Diskutieren Sie mit anderen Lesern über dieses Thema:
PC-WELT Hacks
PC-WELT Hacks Logo
Technik zum Selbermachen

3D-Drucker selbst bauen, nützliche Life-Hacks für den PC-Alltag und exotische Projekte rund um den Raspberry Pi. mehr

1549471
Content Management by InterRed