2113611

Premiere im All

20 Lego-Figuren fliegen zur ISS

03.09.2015 | 10:10 Uhr |

An Bord der gestern gestarteten Sojus-Rakete auf dem Weg zur ISS befindet sich erstmals auch ein Astronaut aus Dänemark. Er hat etwas typisch Dänisches mit dabei: Lego-Figuren.

Andreas Mogensen ist der erste dänische Astronaut im Weltall. Er fliegt mit einer Sojus-Rakete zur Internationalen Raumstation ISS um dort zehn Tage lang Experimente durchzuführen. Mogensen hat eine ganz besondere Ladung mit dabei: Lego-Figuren im Astronauten-Look.

Lego unterstützt laut Mogensen die Mission. Man führe auf der Erde einen Wettbewerb unter dänischen Schulkindern durch. Sie sollen eine Geschichte über die Raumfahrtmission von Mogensen mit Lego-Bausteinen erzählen beziehungsweise nachspielen. Und davon ein Video aufnehmen.

So könnte man den Raketenstart mit Lego nachbauen.
Vergrößern So könnte man den Raketenstart mit Lego nachbauen.
© European Space Agency

Die 20 Lego-Figuren sind nur ein Teil von Mogensens 1,5 Kilogramm schweren Gepäck. Denn so viel darf der Astronaut als persönliches Gepäck mit ins All nehmen. Zu den Lego-Figuren kommen noch Fotos seiner Familie und von Freunden, eine dänische Flagge und eine Baseball-Kappe, um nur einige Beispiel zu nennen.

Die Sojus-Kapsel mit dem Dänen Andreas Mogensen, dem Kasachen Aidyn Aimbetow und dem Russen Sergej Wolkow an Bord soll morgen an der ISS anlegen. Dass der Kasache Aidyn Aimbetow mitfliegt, ist dem Rücktritt der britischen Sängerin Sarah Brightman zu verdanken. Sie sollte nämlich gegen Bezahlung eigentlich mit an Bord sein. Doch Brightman überlegte es sich dann doch noch einmal anders. Aus familiären Gründen, wie sie sagte.

Aimbetow bleibt genauso wie Mogensen nur zehn Tage an Bord der ISS. Die beiden Astronauten fliegen danach mit dem bereits an Bord der ISS befindlichen Astronauten Gennady Padalka wieder zur Erde zurück. Der Russe Wolkow dagegen bleibt ein halbes Jahr auf der ISS. 

Lego Worlds bläst zum Angriff auf Minecraft

 

0 Kommentare zu diesem Artikel
2113611