02.10.2012, 14:12

Benjamin Schischka

Neues Gesetz

2 Jahre Gefängnis wegen 1 illegalen Download

Ins Gefängnis wegen illegalem Download. ©iStockphoto.com/Ivan Fisun

Ein neues Gesetz führt harte Strafen gegen Japaner ein, die illegal Musik herunterladen. Die Musikindustrie verteidigt das Gesetz.
Ein einziger illegaler Download kann in Japan dank eines neuen Gesetzes ab sofort teuer zu stehen kommen: Bis zu zwei Jahre Gefängnis und zwei Millionen Yen, also etwa 20.000 Euro. Die hohen Strafen wurden von einer Lobby-Kampagne der Musik-Industrie gefordert, schreibt bbc.com. Kritikern hätte es genügt, wenn man weiterhin den Fokus auf eine Bekämpfung der Uploads statt der Downloads gesetzt hätte. In Japan gibt es für das Hochladen geschützter Musik und Filme eine maximale Gefängnisstrafe von zehn Jahren und eine Strafe von bis zu 10 Millionen Yen, also fast 100.000 Euro. Japan gilt als der zweitgrößte Musik-Markt nach den USA.
 
Die Musikindustrie tritt vehement für die Strafen ein, schließlich kämen auf einen legalen Download mittlerweile zehn illegale. Die Zahl bezieht sich auf eine Studie aus dem Jahr 2010, nach der in Japan angeblich 4,36 Milliarden Downloads illegal erfolgten, während nur 440 Millionen legal erfolgt sein sollen. Naoki Kitagawa, CEO von Sony Music Entertainment Japan, wird von der BBC zitiert: „Die Revision [des Gesetzes] wird die Zunahme der Copyright-Verstöße reduzieren.“
 
Kurz nach der Gesetzesänderung wurden die Webseiten des Finanzministeriums, des Obersten Gerichts, diverser Parteien  und der Japanese Society for Rights of Athors, Composers and Publishers gehackt und teilweise kurzzeitig offline genommen. Mit einer Guy Fawkes-Maske auf dem Gesicht demonstrierten im folgenden Monat aufgebrachte Internet-User in Tokyo. Etwa 80 Aktivisten verliehen ihrer Meinung Ausdruck, indem sie Müll vom Boden aufsammelten.
Welche Strafen halten Sie angemessen für das illegale Herunterladen eines MP3s?
Kommentare zu diesem Artikel (22)
1595412
Content Management by InterRed