2119071

160 km/h innerorts - Mann hat Fahren auf Playstation gelernt

23.09.2015 | 14:35 Uhr |

Der Polizei erzählt der Raser, dass er das Autofahren auf seiner Playstation gelernt habe. Einen Führerschein hat er nicht.

Ein 24 Jahre alter Mann aus der englischen Grafschaft Lincolnshire, welche im Osten Englands an der Küste liegt, wurde festgenommen. Denn er war mit 160 km/h im Auto durch die kleine Stadt Grantham gedonnert. Er wollte zu seiner Freundin fahren. Der Polizei gegenüber räumte der Mann später ein, er habe keinen Führerschein. Aber das Fahren habe er von seiner Playstation gelernt. Auf seiner Höllenfahrt verursachte der Mann Schaden in Höhe tausender britischer Pfund.

Die Polizei konnte ihn schließlich mit Hilfe von Krähenfüßen stoppen. Diese Straßensperre wird auch Wurfeisen oder Fußangel genannt und besteht aus spitzen Metallteilen. Fährt ein Auto darüber, entweicht die Luft aus den Reifen. Ein Gericht hat den Raser zu 12 Monaten Gefängnis verurteilt, da er nicht nur zu schnell, sondern auch illegal und ohne Versicherungsschutz unterwegs war. Ferner darf der Mann drei Jahre lang nicht Auto fahren und danach erst nach einer besonders intensiven Prüfung.

Leider geht aus der Quelle nicht hervor, bei welchem Playstation-Spiel der Mann seine gefährlichen Fahr-"Künste" erworben haben könnte. Vielleicht war es "Need For Speed: Rivals" oder gar "Grand Theft Auto 5" für die Playstation 4? Eine Realitäts-taugliche Fahrsimulation wie das in Schulen einst beliebte DigDogs Streetbusters ist uns für die Playstation jedenfalls nicht bekannt. So hübsch und realitätsnah moderne Spiele wie GTA V auf der Konsole oder vor allem auf dem PC auch aussehen mögen - wichtige Verhaltensregeln im Verkehr bringen sie einem natürlich nicht bei.

Der englische Raser ist aber nicht allein. Ein MItglied der Gullideckel-Bande aus Berlin, die einmal den Apple Store ausgeraubt hatte, hat auch zugegeben, auf Playstation fahren gelernt zu haben.

 

0 Kommentare zu diesem Artikel
2119071