1977733

15-Jähriger flippt nach Surf-Verbot aus

04.08.2014 | 14:33 Uhr |

Nachdem eine Mutter in Augsburg zur Strafe den WLAN-Zugang abschaltete, flippte ihr 15-jähriger Sohn komplett aus und begann in der Wohnung zu randalieren. Vier Polizisten mussten anrücken.

Einen in Verbindung mit einem Surf-Verbot stehenden Einsatz meldet die Polizei in Augsburg. Demnach mussten dort vier Polizisten anrücken, nachdem eine Mutter ihrem 15-jährigen Sohn den WLAN-Zugang zum Internet abgeschaltet hatte. Die Mutter sah sich zu diesem Schritt gezwungen, weil ihr unter ADHS leidender Sohn mehr als sieben Stunden ununterbrochen an einer Playstation gespielt hatte.

Nachdem die Mutter den Internet-Zugang abgeschaltet hatte, rastete ihr Sohn in der Wohnung aus und begann dort zu randalieren. Die Mutter und ein weiterer Sohn sperrten sich zu ihrem Schutz in ein Zimmer ein und alarmierten die Polizei. "Um in die Wohnung gelangen zu können, warf die Mutter den Wohnungsschlüssel durch ein Fenster den Beamten zu", heißt es seitens der Polizei. 

Erst durch den Einsatz von vier Polizisten sei es gelungen, die Wohnungstür zu öffnen, weil sich der randalierende Junge mit aller Kraft dagegen stemmte. Aufgrund seines Verhaltens wurde Junge dann schließlich mit einem Krankenwagen zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus eingewiesen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1977733