1400 Euro gespart: Geforce 6800 GT in Quadro FX 4000 verwandeln

Dienstag, 05.04.2005 | 12:21 von Michael Schmelzle
Profi-Grafikkarten sind richtig teuer - es sei denn, Sie können geschickt mit dem Lötkolben umgehen. Dann müssen Sie nur drei Widerstände auf einer kompatiblen Geforce-FX-6800-GT umlöten, um Sie in eine fast 2000 Euro teure Quadro FX 4000 zu verwandeln.

Sie wollen mit 3D-Autorenprogramme wie 3D Studio Max oder CAD (Computer Aided Design) arbeiten. Dafür benötigen Sie eine leistungsfähige Profikarte, wie etwa ein Nvidia-Modell der Quadro-Serie. Allerdings sind Sie nicht bereit, für die Profikarte mehr als 1900 Euro zu berappen. Müssen Sie auch nicht, denn zahlreiche Karten mit dem Nvidia-Chip Geforce 6800 GT (ab 360 Euro) lassen sich in eine Quadro FX 4000 umbauen. Wir hatten beispielsweise mit der MSI NX6800GT-TD256MB Erfolg.

Übrigens: Weitere Tuning-Tricks für Profis finden Sie in der aktuellen Ausgabe 05/2005 der PC-WELT. Unter anderem verraten wir Ihnen, wie Sie den Multiplikator Ihrer Athlon-XP-CPU freischalten und die temperaturgesteuerte Tempoabriegelung von Pentium-4-Prozessoren loswerden – damit Sie selbst bestimmen können, wie viel Sie Ihrer CPU zumuten.

Falls Sie eine Grafikkarte mit ATI-Radeon-X-800-Chip besitzen, können Sie mit einem zusätzlichen Widerstand an der richtigen Stelle die Versorgungsspannung des Grafikchips erhöhen – damit er sich noch besser übertakten lässt. Auch zum Thema Hauptplatinen-Modifikationen werden Sie hier fündig. Sogar für Digitalkameras und Apples Ipod haben wir Tricks parat.

Dienstag, 05.04.2005 | 12:21 von Michael Schmelzle
Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
139776