48562

LED mit Rekordwerten bei Helligkeit und Effizienz

28.07.2008 | 13:15 Uhr |

Das Beleuchtungsunternehmen Osram meldet eine noch nie erreichte Helligkeit und Effizienz von weißen LEDs.

Die Labortechniker berichten, dass sie unter Standardbedingungen und bei einem Strom von 350 Milliampere (mA) eine Lichtausbeute von 136 Lumen pro Watt (lm/W) erzielten. Nach Unternehmensangaben sind das 2 bis 5 lm/W mehr als die jeweils besten Entwicklungen aus den Labors der Wettbewerber. Bei der Helligkeit ist der Zuwachs sogar noch deutlicher ausgefallen. Mit 155 Lumen übertrifft die Osram-Entwicklung die Produkte der Mitbewerber um zehn bis zwölf Lumen.

Bei der LED-Technologie werden laufend Verbesserungen erzielt, zumal LEDs in Zukunft in der Beleuchtungstechnik eine wichtige Rolle spielen sollen und die Forschungen daher intensiv vorangetrieben werden. Der aktuelle Entwicklungsschritt war laut Osram das Ergebnis einer effizienten Zusammenführung aller bislang erreichten Entwicklungsfortschritte auf Material- und Technologieseite. "Nur das erfolgreiche Zusammenspiel von gebündeltem Know-how führte schließlich zu den neuen Rekorden in Effizienz und Helligkeit. Beginnend mit dem Lichtkonverter werden wir die neuen Entwicklungen Schritt für Schritt in die Produktion einführen", meint Rüdiger Müller, CEO bei Osram Opto Semiconductors.

Die weiße LED erzeugt Licht mit einer Farbtemperatur von 5.000 Kelvin. Damit eignet sie sich prinzipiell sowohl für den Einsatz als Allgemeinbeleuchtung als auch für die Integration in Autoscheinwerfer. Der Chip in der Größe von einem Quadratmillimeter verkraftet sehr hohe Ströme. Mit bis zu 1,4 Ampere erzeugt er einen Lichtstrom von 500 Lumen. Die LED eignet sich nicht nur für die allgemeine Beleuchtung, sondern als blaue und grüne Chipvarianten sogar für Projektionsaufgaben.

Vor allem in der Allgemeinbeleuchtung sollen LEDs jedoch als stromsparende Alternative zu derzeit verwendeten Leuchtmittel verwendet werden. Bei Osram geht man davon aus, dass 2020 ein Drittel aller Lichtquellen in Privathaushalten auf LED-Technologie umgestellt sein werden, wie Unternehmenssprecher Lars Stühlen gegenüber pressetext ausführt. Derzeit sind Leuchtdioden jedoch noch hauptsächlich im dekorativen Bereich zu finden. Die liegt auch an den derzeit noch hohen Produktionskosten, die LEDs für Endkonsumenten noch zu teuer machen. (pte)

0 Kommentare zu diesem Artikel
48562