1944208

111 Millionen Dogecoin gestohlen

13.05.2014 | 17:15 Uhr |

Die virtuelle Bank Dogevault wurde von Hackern attackiert. Diese haben offenbar große Teile der Kryptowährung entwendet. Anwender sind entsprechend verunsichert.

Erneut gerät eine Kryptowährung in die Negativschlagzeilen. Diesmal betrifft es die digitale Geldbörse Dogevault, in der Anwender ihre Dogecoins verstauen können. In dieser Woche ist die Seite nicht mehr erreichbar, die Server wurden einfach heruntergefahren. Gleichzeitig können Nutzer nicht mehr auf ihre Dogecoins zugreifen.

Mittlerweile haben die Betreiber in einer Stellungnahme einen Hacker-Angriff als Ursache für den Ausfall genannt. Man versuche, die zerstörten Kontostände mit Backups wieder aufzubauen. Bis zum Ende dieser Aktion sollen Anwender keine Dogecoins mehr überweisen.

Ein Nutzer berichtet jedoch, dass kurz vor dem Ausfall 950.000 Dogecoins aus seinem Account transferiert wurden. Auch andere Anwender haben ähnliche Beobachtungen gemacht.

Bitcoin - so funktioniert die digitale Währung

Damit bleibt die Lagerung von Kryptowährungen für Nutzer auch weiterhin ein großes Problem. Mit Mt. Gox musste eine große Bank für Bitcoins im April Insolvenz anmelden , nachdem ein Großteil der Konten von Hackern leergeräumt wurde. Eine Entschädigung der betroffenen Anleger ist nicht zu erwarten.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1944208