68712

100 Meter langes HDMI-Verlängerungskabel vorgestellt

12.10.2005 | 15:58 Uhr |

Home-Entertainment-Fans, die ihre Komponenten per HDMI miteinander verbinden, erhalten damit das derzeit bestmögliche Signal an den jeweiligen Monitor beziehungsweise Fernseher. Dumm nur, wenn die Anlage so ungünstig steht (oder stehen muss), dass zwischen Fernseher und Player mehr als fünf Meter liegen - dann ist Essig mit HDMI, denn längere Kabel (ohne Verluste) gibt es nicht. Bis jetzt.

Eine "High Definition Multimedia Interface"-Verbindung (HDMI) zwischen einem LCD- oder Plasma-Fernseher und einem DVD- beziehungsweise HD-DVD-/Blu-ray-Player sorgt für die bestmögliche Qualität in Sachen Bild und Ton. Der Grund: Sämtliche Daten werden per HMDI digital übertragen, Umwandlungsverluste (digital/analog) entfallen somit. Allerdings ist die maximale Länge, die ein HDMI-Kabel haben kann, um fehlerfrei funktionieren zu können, auf etwa fünf Meter begrenzt. Sind nun die einzelnen Komponenten der Heimkinos weiter entfernt, ergibt sich ein Problem. Als Lösung gibt es bereits so genannte Booster, bei denen das HDMI-Signal per Adapter an ein optisches Kabel gelegt wird, das wiederum am anderen Ende per Adapter in ein HDMI-Signal umgewandelt wird (maximale Reichweite: 100 Meter). Nötig sind also zwei Adapter und ein optisches Kabel.

Eine auf dem gleichen Grundprinzip aufbauende, aber wesentlich kompaktere Lösung hat nun das Unternehmen Ophit auf der Korea Electronics Show vorgestellt. Hier wurden die Adapter verkleinert und an den Enden des Kabels integriert. Im Inneren des Strangs verbirgt sich das optische Kabel. Die für den Anschluss der Komponenten nötigen HDMI-Stecker sind in den Adapter-Kästchen untergebracht. Audio- und Bildsignale werden dabei über vier optische Kabel und Kontrollsignale über Kupferleitungen übertragen.

Zwar liefern die meisten HDMI-Schnittstellen auch den für das Kabel nötigen Strom, doch für den Fall der Fälle bietet jede Adapterbuchse einen eigenen Stromanschluss. Das Kabel ist kompatibel zur Version 1.1 des HDMI-Standards und unterstützt HDCP. Zu den weniger schönen Dingen gehört der Preis: Zehn Meter schlagen mit rund 400 US-Dollar zu Buche, für 100 Meter verlangt der Hersteller 2000 US-Dollar.

0 Kommentare zu diesem Artikel
68712