10 Millionen Dollar

Apple verlangt saftige Preise für Werbeplattform iAd

Montag, 03.05.2010 | 15:59 von Benjamin Schischka
Für seine neue Werbeplattform iAd soll Apple nicht nur extrem saftige Preise verlangen, sondern auch zweimal abrechnen.
Apple verlangt saftige Preise auf dem Werbemarkt
Vergrößern Apple verlangt saftige Preise auf dem Werbemarkt
© 2014

Apple verlangt für seine neue Werbeplattform iAd extrem hohe Preise auf dem Werbemarkt. Bei der neuen Plattform können sich App-Entwickler registrierten und dann Werbeeinblendungen in ihren Anwendungen eingefügt bekommen. Apple will 40% der Werbeeinnahmen behalten und 60% an die Entwickler weitergeben. Die Werbung soll auf allen mobilen Apple-Geräten erscheinen.

Die Unternehmen, die diese Werbung schalten wollen, müssen jetzt mit saftigen Preisen rechnen. Das Wall Street Journal hat Zahlen veröffentlicht, die das belegen sollen. Demnach sollen Unternehmen, die bereits zu Beginn der Plattform Anzeigen schalten wollen, Pakete im Wert von mindestens zehn Millionen Dollar buchen müssen. Wer im ersten Jahr werben will, soll laut Wall Street Journal immer noch mindestens für eine Million Dollar buchen müssen. Üblich seien Werbungen im Wert von 100.000 bis 200.000 Dollar.

Weiteres pikantes Detail: Apple soll - branchenunüblich - sowohl nach Klick, als auch nach Einblendung abrechnen. Bei Facebook etwa zahlt man entweder pro Klick, oder pro Einblendung - nicht aber für beides. Für jede Einblendung will Apple angeblich einen Cent verlangen, für jeden Klick zwei Dollar.

Montag, 03.05.2010 | 15:59 von Benjamin Schischka
Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
175446