15894

10 Linux-Vorhersagen für 2003

15.01.2003 | 10:20 Uhr |

Wie jedes Jahr hat auch dieses Mal unsere Schwester-Zeitschrift LinuxWorld einen Ausblick auf die Open-Source-Szene 2003 gewagt. Gleich zehn, teilweise sehr gewagte, Prognosen für den Linux-Markt hat Joe Barr zusammen gestellt. Laut Barr wird es unter anderem Veränderungen bei Linux-Distributoren geben und Microsoft wird in diesem Jahr sein Office-Paket für Linux veröffentlichen.

Wie jedes Jahr hat auch dieses Mal unsere Schwester-Zeitschrift LinuxWorld einen Ausblick auf die Open-Source-Szene 2003 gewagt. Gleich zehn Prognosen für den Linux-Markt hat Joe Barr zusammen gestellt. Das berichtet unsere Schwesterpublikation Computerpartner.

So sagt etwa der Linux-Experte voraus, dass Red Hats Chef Matthew Szulik den Distributor verlassen wird. Gründe hierfür: divergierende Meinungen im Management über die künftige Ausrichtung des Unternehmens, etwa über die Methoden, wie man mit quelloffener Software tatsächlich Geld verdienen kann.

Außerdem postuliert der Autor, dass der vor allem in Frankreich starke Linux-Distributor Mandrake mit einem Mitglied des United-Linux-Konsortiums fusionieren werde. Hierfür wäre natürlich die in Südamerika beheimatete Conectiva S.A. die erste Kandidatin - schon allein aufgrund der niedrigen Sprachbarriere französich-spanisch-portugiesisch.

Nicht wirklich überraschend ist dagegen die Vorhersage, staatliche Organisationen würden verstärkt auf Linux-Software zurückgreifen. Angesichts leerer Haushaltskassen ist dies sicherlich ein probates Mittel, um Lizenzkosten zu sparen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
15894