141543

1&1: Neue Fritz Box und VoIP-Dienste

09.03.2005 | 18:10 Uhr |

An die neue Fritz Box Surf & Phone WLAN lassen sich analoge und ISDN-Telefone anschließen.

1&1 will ab 1.4.2005 mit einem neuen VoIP-Router und neuen VoIP-Diensten starten. Die Fritz Box Surf & Phone WLAN soll es zunächst exklusiv bei 1&1 geben. Sie bietet Anschlüsse für drei analoge Telefone und mehrere ISDN-Geräte über einen S0-Bus. Die Box besitzt ein integriertes DSL-Modem lässt sich per USB, LAN und WLAN mit einem oder mehreren PCs verbinden. Vier gleichzeitige Gespräche (1x über Festnetz und 3x über VoIP) sollen mit dem Gerät möglich sein - sofern die DSL-Bandbreite das zulässt.

Der Provider bietet ab April auch neue VoIP-Dienste: Bis zu vier Rufnummern aus dem eigenen Ortsnetz kann man für seinen VoIP-Anschluss bestellen. Ein kostenloser Anrufbeantworter im Netz vertritt den Anwender in seiner Abwesenheit. Eine "Message"-LED an der Fritz Box Surf & Phone WLAN blinkt, wenn neue Nachrichten eingetroffen sind. Die ISDN-Komfortmerkmale Rückfrage, Makeln, Anklopfen und Dreierkonferenz sollen bald auch über DSL-Telefonie (der neue Name von 1&1 für VoIP) möglich sein.

Auf Wunsch kann der Anwender Anrufe auf seiner VoIP-Festnetznummer an mehreren Anschlüssen (VoIP, Festnetz oder Handy) klingeln lassen. Das Gerät, mit dem man zuerst abhebt, erhält den Anruf. Die Weiterleitungskosten ins Festnetz und aufs Handy muss der Anwender allerdings tragen.

Mit dem neuen Softphone 2.0 will 1&1 Videotelefonie vorantreiben. Dabei telefoniert der Anwender per Headset oder mit seinem normalen Telefon, das an einen VoIP-fähigen Router angeschlossen ist. Zur Videoübertragung kann eine normale, an den PC angeschlossene Webcam genutzt werden.

0 Kommentare zu diesem Artikel
141543